A–Jugend

U19 Kreisliga Nord
Trainer

Torsten Beulen

Co-Trainer

Stephan Schmitz

Kontakt

0171-4447555

Trainingszeiten
Di. + Do.

18:00 – 19:30

TuS Zülpich | A-Jugend | 21/22

Neuigkeiten & Spielberichte

23.5.2022
Meisterschaft

A-Jugend am Ziel ihrer Meisterträume

JSG Mechernich - TuS Zülpich 0:2

Gebt mir ein K! KAAAA! Gebt mir ein R! ERRRR! Gebt mir ein – ach ihr wisst schon! Unsere A-Jugend ist KREISMEISTEEEEER! Einfach nur Weltklasse! Durch den 2:0-Erfolg in Mechernich verteidigte das Team von Torsten Beulen und Stephan Schmitz am letzten Spieltag uneinholbar den Platz an der Sonne und krönte eine tolle Saison mit dem Titel.

Bis die Sektkorken knallen und die Kronkorken fliegen konnten, war es jedoch ein harter Gang. Ein wenig hatte das Team darauf spekuliert, schon am Abend zuvor „auf dem Sofa“ Meister zu werden. Als dann jedoch die Nachricht die Runde machte, dass die Partie des einzig verbliebenen Konkurrenten JSG Rotbachtal/Strempt coronabedingt ausfällt, war klar, dass unsere Jungs am Sonntagmorgen selbst vorlegen mussten. Noch dazu im schwersten Auswärtsspiel der Saison! Auf einem (Sch…-)Aschenpatz! Gegen eine sehr starke Mechernicher Mannschaft! Und so mussten sie sich diesen Titel denn auch wirklich hart erarbeiten! 

Die Mechernicher erwischten den besseren Start, ohne sich jedoch richtig dicke Torchancen zu erspielen. Dass sollte sich während der gesamten 90 Minuten nicht wirklich ändern, denn im letzten Drittel mangelte es den Platzherren an diesem Tag schlichtweg an Genauigkeit und Zielstrebigkeit. Was gewiss aber auch an unserer Defensivarbeit lag, die den Mechernichern kaum Raum für klare Aktionen vor unserem Tor gestattete! Am Ende stand bei uns zum ersten Mal seit mehr als 6 Monaten wieder die Null, und letztlich war dies einer der Schlüssel zum Erfolg.

Mit zunehmender Spielzeit fanden wir auch selbst besser ins Spiel und konnten an Griffigkeit zulegen. Es blieb aber alles in allem bis zum Schlusspfiff ein nicht wirklich erquickendes Spiel zweier Mannschaften auf Augenhöhe, in dem wir letztlich ganz einfach den Sieg den entscheidenden Tick mehr wollten und die wenigen groben Fehler des Gegners besser zu bestrafen wussten. So resultierte der 1:0-Führungstreffer aus einem Torwartfehler, der Yannick Tadajewski gestattete, den Ball frei vors leere Tor zu legen, wo dann der von hinten heranstürmende Manuel Simons keine Mühe hatte, das erste Tor des Spiels zu erzielen. Auch beim zweiten Treffer stand zunächst wieder Yannick Tadajewski im Mittelpunkt, der im Strafraum zwei Gegner austanzte, ehe er vom dritten deutlich von den Beinen geholt wurde. Fabi Schmitz verwandelte den fälligen Strafstoß 13 Minuten vor Ende der regulären Spielzeit sicher zum 2:0.

Die direkt anschließende taktische Auszeit sollte den Jungs vor allem noch einmal Gelegenheit zum Verschnaufen geben, und in den letzten Minuten verteidigten sie die knappe Führung dann mit Herz und Leidenschaft. Und als dann nach gut 95(!) Minuten endlich der Schlusspfiff ertönte, war der Jubel bei Spielern, Trainer und Anhang riesengroß. KREISMEISTEEEEER!!! 

Was folgte waren etliche Sekt-, Bier- und richtige Duschen für Spieler und Trainer sowie eine erste spontane Meisterfeier – zunächst in Mechernich, später dann beim Heimspiel der 1. Herren in Zülpich und schließlich auch noch im Vereinslokal „Em Höttche“…

Dass der Titel verdient ist, daran besteht angesichts von am Ende vier Punkten Vorsprung – Rotbachtal hat direkt nach Bekanntwerden unseres Ergebnisses auf die Nachholung des Spiels bei der JSG zwanzig 18 verzichtet – wohl kein Zweifel. Das bekunden gewiss auch die zahlreichen Glückwünsche, die uns aus allen Ecken des Kreises und der Region erreicht haben. Eine Selbstverständlichkeit war er aber keineswegs! Die Coaches hatten das Ziel Meisterschaft nach der sehr erfolgreichen Herbstqualifikation offen ausgerufen, um diese Pläne im Grunde nach der ersten Hälfte der Sonderliga wieder zu begraben und fortan nur noch von Spiel zu Spiel denken zu wollen. Dieses Umdenken war, verbunden mit einigen personaltaktischen Umstellungen, womöglich am Ende der Schlüssel. Denn der Fokus lag fortan nicht mehr auf einem großen Endziel, sondern nur noch darauf, das nächste Spiel bestmöglich zu bestreiten. Nach dem Tiefpunkt mit der 1:2-Auswärtsniederlage in Rotbachtal und dem Abrutschen auf Tabellenplatz 4 folgten fünf Siege in Folge, was in dieser kuriosen Liga mit verrückten und überraschenden Resultaten an fast allen Spieltagen eigentlich schon sowas wie eine Titelgarantie bedeutete.

Letztlich haben die Jungs dem großen Druck auf beeindruckende Art und Weise Stand gehalten und dabei auch immer wieder personell schwierige Situationen klaglos hingenommen und kompensiert. In der Endphase der Saison – ja, das wollen wir auch nicht vergessen – war sicherlich auch der Fußballgott, der uns zwischenzeitlich verlassen zu haben schien, auch wieder auf unserer Seite. Denn ein wenig Glück in 50:50-Situationen gehört gewiss auch dazu, um am Ende ganz oben stehen zu können. Aber Glück hat nur der Tüchtige und gerade in den knappen Spielen am Ende der Saison waren die Jungs stets bereits, an ihre Grenzen und teils auch darüber hinaus zu gehen. Auch deshalb konnten sie sich ihren Meistertraum erfüllen. Zum ersten Mal seit 2018 geht die A-Junioren-Kreismeisterschaft wieder nach Zülpich. Wahnsinn!!

Bleibt abschließend eigentlich nur noch eins zu sagen: 

WHO LET THE DOGS OUT?

Torfolge:

0:1  Manuel Simons (30.)
0:2  Fabian Schmitz (77. - Foulelfmeter)


Aufstellung:

Jason Strohbach (TW) - Antonio Ianni (ab 90. Jan-Martin Böhling), Lukas Noak, Henrik Uhlenbroch, Yves Fepessi, David Beulen (ab 88. David Hilbers) - Fabian Schmitz, Sebastian Witting - Johannes Püllen, Yannick Tadajewski (ab 87. Leon Ighani), Manuel Simons (ab 84. Marvin Lüdtke).

TuS Zülpich | A-Jugend | 21/22
16.5.2022
Meisterschaft

A-Jugend weiter im Titelrennen

TuS Chlodwig Zülpich – JSG Zwanzig 18 5:1 (2:1)

Stell dir vor, du befindest dich am vorletzten Spieltag noch mitten im Titelrennen und am Abend vor der vorentscheidenden Partie ist nahezu das gesamte Team „auf Tour“ und es ist mehr als ungewiss, ob am Sonntagmorgen überhaupt eine spielfähige Truppe auf dem Platz stehen wird! So in etwa gestaltete sich die Situation vor dem letzten Heimspiel unserer A-Junioren in dieser Saison. Angesichts des Beachzauber-Festivals am Zülpicher See war doch recht fraglich, ob zum Duell der JSG Zwanzig 18, immerhin der amtierende Kreispokalsieger, alle Jungs pünktlich und fit erscheinen würden. Doch letztlich sollten sich alle Befürchtungen als unbegründet erweisen und die Coaches Torsten Beulen und Stephan Schmitz konnten 16 fitte und motivierte Jungs auf dem Platz begrüßen.

Die erste Schlacht des Tages war also schon einmal erfolgreich geschlagen worden. Dass letztlich auch die zweite an uns ging, lag daran, dass sich die Jungs von der ersten Sekunde an hochkonzentriert ans Tageswerk und dem Gegner damit früh das Leben schwer machten. Daran änderte auch die erste Schrecksekunde nichts, als unser Torhüter Jason Strohbach gegen Silvio Ferjani, den Toptorjäger der Zwanzig 18er, mit einem sensationellen Reflex den frühen Rückstand verhinderte. In der Folge hatten unsere Jungs das Spiel dann sehr gut im Griff und gingen dank einiger guter Umschaltsituationen folgerichtig durch ein Doppelpack von Yannick Tadajewski in Führung. Wenn es an diesem Tag überhaupt etwas zu bemängeln gab, dann war es wohl die Tatsache, dass wir nach dem 2:0 vorübergehend in den Verwaltungsmodus schalteten und es versäumten – trotz durchaus vorhandener guter Möglichkeiten – dieses Spiel schon vor der Pause zu entscheiden. Stattdessen fingen wir uns nach einem Fehler im Spielaufbau den Anschlusstreffer ein, so dass die Partie zur Pause wieder offen war.

Aus diesem Grund mussten unsere Jungs dann in der zweiten Halbzeit vielleicht mehr arbeiten, als ihnen das nach einer ja doch irgendwie recht kurzen Nacht lieb sein durfte. Aber sie taten dies mit hohem läuferischem und kämpferischem Aufwand und gestatteten dem spielstarken Gegner aus der Eifel im zweiten Durchgang keine wirklich nennenswerte Torchance. Auf der anderen Seite konnten wir das Spiel durch zwei von Fabi Schmitz verwandelte Strafstöße letztlich doch noch frühzeitig in sichere Bahnen lenken. An beiden Entscheidungen, Foul- und Handspiel, gab es keinerlei Zweifel. Und auch unsere Jungs ließen nun keinerlei Fragen mehr aufkommen und hätten bis zum Schlusspfiff durchaus auch noch mehr Tore erzielen können, als den Abstauber durch Manu Simons zum 5:1-Endstand.

Nach dem Schlusspfiff sparten die Trainer denn auch nicht mit Lob für ihre Jungs. Zum einen, weil diese sehr professionell mit der (Party-)Situation umgegangen waren, zum anderen, weil wirklich alle eine Topleistung abgeliefert hatten. Auch durch die Wechsel im zweiten Durchgang und dadurch bedingte Umstellungen kam nicht einmal ansatzweise ein Bruch ins Spiel. Das war wirklich bärenstark.

Und trotzdem war es unterm Strich „nur“ der vorletzte Schritt auf dem Weg zum großen Ziel, das wir nun vor Augen haben. Den letzten Schritt müssen wir am kommenden Sonntag beim schweren Auswärtsspiel auf dem Aschenplatz in Mechernich gehen. Vor dem letzten Sonderliga-Spieltag ist aus dem Vierkampf um die Kreismeisterschaft nur noch ein Zweikampf zwischen uns und der JSG Rotbachtal/Strempt geworden. Wir gehen mit einem Punkt Vorsprung, dem besseren Torverhältnis und gewonnenem direkten Vergleich in diesen letzten Spieltag, aber erreicht haben wir noch nichts!

Torfolge:

1:0  Yannick Tadajewski (12.)
2:0  Yannick Tadajewski (20.)
2:1  --- (41.)
3:1  Fabian Schmitz (52. - Foulelfmeter)
4:1  Fabian Schmitz (52. - Handelfmeter)
5:1  Manuel Simons (78.)


Aufstellung:

Jason Strohbach (TW) – Antonio Ianni (ab 84. Mohammed Fidal), Ben Cramer (ab 60. Marvin Lüdtke), Henrik Uhlenbroch, Lukas Noak (ab 74. Jan-Martin Böhling), David Beulen – Fabian Schmitz, Sebastian Witting – Johannes Püllen – Yannick Tadajewski, Manuel Simons (ab 80. Leon Drexler).

8.5.2022
Meisterschaft

A-Jugend siegt im Spitzenspiel

Erftstadt-Lechenich - TuS Zülpich 1:2 (0:0)

Am drittletzten Spieltag der Sonderliga stand für unsere A-Junioren das schwere Auswärtsspiel in Lechenich auf dem Programm. Eine Partie, die mit Blick auf die Kreismeisterschaft schon vorentscheidenden Charakter hatte! Bei einer Niederlage wäre der Rückstand auf den Primus für unsere Jungs auf vier Punkte angewachsen. Umgekehrt hatte das Team von Torsten Beulen und Stephan Schmitz die Möglichkeit, mit einem Sieg selbst auf Platz 1 zu springen. Umso ärgerlicher, dass wir fast schon mit der letzten Kapelle in Lechenich antreten mussten. Wegen Verletzung, Krankheit und – natürlich leider immer noch – Corona standen uns lediglich 13 fitte Spieler zur Verfügung, darunter zwei Torhüter. Insbesondere unsere Defensive hat sich in den vergangenen Wochen immer weiter ausgedünnt. Schlussendlich bestand unsere Innenverteidigung ausnahmslos aus Spielern, die vor der Saison nicht unbedingt für diese Position vorgesehen waren…

Aber jammern hat noch nie jemandem geholfen. Und deshalb war die personelle Situation vor dem Spiel auch nur ganz kurz ein Thema. Vielmehr wollten wir den Fokus auf den Gegner richten, der uns im Hinspiel die ersten Meisterschaftspunkte überhaupt in dieser Saison „geklaut“ hatte. Wohlgemerkt nicht unverdient! Doch wir waren fest entschlossen, es diesmal besser zu machen.

Soweit die graue Theorie! In der Praxis sah es zunächst aber so aus, dass wir dem Gegner im ersten Durchgang viel zu viel Ballbesitz und Raum gestatteten. Umgekehrt waren wir nach Balleroberung häufig zu hektisch und ungenau und mussten deshalb viel hinterherlaufen. Gleichwohl wussten die Platzherren kaum Kapital daraus zu schlagen. Nach den ersten 45 Minuten stand deshalb lediglich eine nennenswerte Torchance für Lechenich zu Buche. Auf der anderen Seite waren auch wir nur einmal gefährlich vor dem gegnerischen Tor aufgetaucht.

Nach dem Seitenwechsel wurde unsere Jungs dann griffiger und konnten nun immer häufiger die wichtigen Zweikämpfe für sich entscheiden. Die erste richtig Torchance hatte trotzdem Lechenich, aber unser Torhüter Leon Drexler konnte einen Kopfball aus kürzester Distanz mit einem sensationellen Reflex entschärfen. Fast im Gegenzug dann der Führungstreffer durch Yannick Tadajewski, der nach Balleroberung im Mittelfeld tief geschickt wurde und auf dem Weg zum 1:0 nicht mehr einzuholen war. Wenige Minuten später eine ähnliche Szene, doch diesmal setzte er das Leder ans Außennetz. Dafür sorgte Manuel Simons für das vorentscheidende 2:0, als er sich im Strafraum gegen zwei Gegenspieler durchsetzte und aus elf Metern unhaltbar abschloss.

Der Rest des Spiels war dann eine Willensleistung. Bei unseren Jungs machten sich allmählich erste Abnutzungserscheinungen bemerkbar und die Lechenicher warfen natürlich nun alles nach vorne. Doch richtige Torgefahr konnten sie weiterhin nicht entwickeln. Bezeichnenderweise fiel das 1:2 deshalb auch durch einen allerdings sehr sehenswerten Distanzschuss. Mehr ließen unsere Jungs dann aber nicht zu, und mit ein wenig mehr Konsequenz machen wir den Sack dann auch früher zu. So blieb es aber ein bis in die Schlussphase spannendes Spiel, dass wir aufgrund einer kämpferisch sehr starken zweiten Halbzeit nicht unverdient gewonnen haben.

Schade, dass der Gegner nach Schlusspfiff bis auf ein, zwei Spieler auf einen Handshake verzichtete. Egal, wie sehr man sich zuvor gegenseitig behakt hat: Nach dem Spiel gibt man sich die Hand! Stattdessen gab es noch – wie im Übrigen auch schon während des Spiels vom gegnerischen Trainer – die eine oder andere verbale Entgleisung.

Sei’s drum! Unsere Jungs haben dieses Spiel mit heißem Herz und kühlem Kopf bestritten und sind dabei bis an ihre Grenzen und teils auch darüber hinaus gegangen. Wir haben uns zwar vorgenommen, der Tabelle nicht mehr allzu viel Beachtung zu schenken. Dennoch freuen wir uns natürlich über den Platz an der Sonne. Kaufen können wir uns freilich nichts dafür, denn von den sechs Teams der Sonderliga können bei zwei noch ausstehenden Spielen theoretisch noch vier Kreismeister werden. Es bleibt also spannend! Womöglich bis zur letzten Sekunde!

Torfolge:

0:1  Yannick Tadajewski (54.)
0:2  Manuel Simons (68.)
1:2  --- (79.)


Aufstellung:

Leon Drexler (TW) - Antonio Ianni, Ben Cramer (ab 69. Marvin Lüdtke), Henrik Uhlenbroch, Jan-Martin Böhling, David Beulen - Fabian Schmitz, Sebastian Witting - Johannes Püllen - Yannick Tadajewski, Manuel Simons (ab 69. Jason Strohbach).


Die nächsten Termine der A-Jugend:

Sonntag, 15. Mai, 11:00 Uhr: Meisterschaftsspiel gegen JSG Zwanzig 18
Sonntag, 22. Mai, 11:00 Uhr: Meisterschaftsspiel bei JSG Mechernich

1.5.2022
Meisterschaft

A-Jugend zurück in der Spur

TuS Zülpich - BC Bliesheim 3:1

Für unsere A-Junioren war das Duell mit dem Bliesheimer BC das dritte Spiel innerhalb von acht Tagen – noch dazu am Maifeiertag, wo man davon ausgehen darf, dass die Nacht bei Jungs in diesem Alter eher kurz gewesen ist. Wohlweislich war das Spiel bereits auf den ungewohnten 15-Uhr-Nachmittagstermin verlegt worden. Tatsächlich konnten die Trainer Torsten Beulen und Stephan Schmitz zwar durchaus in das eine oder andere müde Gesicht blicken, insgesamt jedoch eine fitte und motivierte Truppe auf dem Platz begrüßen.

Die Motivation speiste sich gewiss auch aus den Ergebnissen der Konkurrenz. Denn die beiden bis dato noch vor uns platzierten Teams aus Erftstadt und dem Rotbachtal hatten ihre Spiele des siebten Spieltags jeweils verloren, so dass sich unseren Jungs nun die Aussicht bot, mit einem Sieg zumindest vorübergehend wieder auf Platz 1 zu springen.

Gesagt, getan! Die Jungs machten dort weiter, wo sie dienstags zuvor gegen Mechernich aufgehört hatten. Von Beginn präsentierten sie sich körperlich und geistig fit und griffig in den Zweikämpfen. Es war deutlich zu spüren, dass sie sich für die etwas überraschende, aber keinesfalls unverdiente 1:2-Hinspielniederlage fünf Wochen zuvor revanchieren wollten. Mit dem ersten gut vorgetragenen Angriff konnten wir denn auch gleich in Führung gehen. Einmal tief und einmal quer gespielt – und schon stand Yannick Tadajewski frei vor dem Torwart und ließ sich nicht lange bitten. Auch in der Folge blieben wir das insgesamt präsentere Team und konnten die Führung durch einen Doppelpack von Johannes Püllen auf 3:0 ausbauen. Eine sehr gute erste Halbzeit!

Wenn es an diesem Tag etwas zu bemängeln gab, dann vielleicht, dass die Jungs es nach dem Seitenwechsel versäumten frühzeitig den Deckel auf dieses Spiel zu machen. Chancen dafür gab es in der ersten Viertelstunde nach dem Wiederanpfiff zuhauf, nur rein wollte der Ball irgendwie nicht. In Gefahr geriet unser Sieg, trotz des Anschlusstreffers zwölf Minuten vor dem Ende, zwar nicht mehr, aber wir mussten bis zum Schlusspfiff unnötig lang um diese drei Punkte kämpfen. Was aber gewiss auch darauf zurückzuführen ist, dass einige Jungs mit zunehmender Spielzeit der kurzen Nacht ihren Tribut zollen mussten!

Sei’s drum! Wichtig sind die drei Punkte, und diese haben wir uns redlich verdient. Und damit haben wir nach dem zwischenzeitlichen Formtief nun hoffentlich auch endgültig in die Spur zurückgefunden. Bei den Jungs scheint angekommen zu sein, dass sie sich jeden Punkt hart erarbeiten müssen. Das ist auch nötig, denn an den kommenden drei Sonntagen haben wir noch drei knackige Aufgaben vor der Brust.


Torfolge:

1:0  Yannick Tadajewski (12.)
2:0  Johannes Püllen (23.)
3:0  Johannes Püllen (34.)
3:1  --- (78.)


Aufstellung:

Jason Strohbach (TW) – Antonio Ianni, Ben Cramer (ab 68. Marvin Lüdtke), Henrik Uhlenbroch, Lukas Noak, David Beulen (ab 89. Jan-Martin Böhling) – Fabian Schmitz, Sebastian Witting – Johannes Püllen – Yannick Tadajewski (ab 90. Leon Drexler), Manuel Simons (ab 68. Mohammed Fidal).


Die nächsten Termine der A-Jugend:

Sonntag, 08. Mai, 12:30 Uhr: Meisterschaftsspiel bei SC Germania Lechenich

Sonntag, 15. Mai, 11:00 Uhr: Meisterschaftsspiel gegen JSG Zwanzig 18

Sonntag, 22. Mai, 11:00 Uhr: Meisterschaftsspiel bei JSG Mechernich

27.4.2022
Meisterschaft

A-Jugend stark verbessert

TuS Chlodwig Zülpich - JSG Mechernich/Feytal/Weyer 4:2 (2:0)

Nur drei Tage nach der ernüchternden 1:2-Niederlage gegen Rotbachtal stand für unsere A-Junioren das Nachholspiel gegen Mechernich auf dem Programm. Dabei zeigte sich die Truppe von Torsten Beulen und Stephan Schmitz stark verbessert und landete einen verdienten 4:2-Erfolg.

Personell gestaltete sich die Situation vor dem Duell mit dem Pokalfinalisten aus der Nachbarstadt etwas positiver als noch gegen Rotbachtal. Was aber noch viel wichtiger war: Diesmal stimmten von der ersten Minute an Einstellung und Konzentration, so dass sich gegen einen sehr starken Gegner ein beiden Seiten wirklich ansehnlich geführtes Spiel entwickelte, in dem wir nach einer ersten Schrecksekunde in der Anfangsphase, in der Leon Drexler mit einer tollen Parade zur Stelle war, nach und nach die Kontrolle und ein leichtes Übergewicht gewinnen konnte. Einzig vor dem Tor fehlte es in dieser frühen Phase der Partie noch an Genauigkeit und Konsequenz. Das änderte sich in der 27. Spielminute, als Manuel Simons den Ball vors Tor flankte und Johannes Püllen keine Mühe hatte, den Ball aus kurzer Distanz in die Maschen zu köpfen. Damit war das Eis gebrochen, und während der Gegner in der Folge kaum noch nennenswerte Aktion verzeichnen konnte, war es nun Yannick Tadajewski, der nach einem Torwartfehler zur Stelle war und zum 2:0-Pausenstand einschob. Eine wirklich gute erste Halbzeit!

Nach dem Seitenwechsel im Grunde dasselbe Bild! Die Mechernicher spielten zwar einen guten Ball, doch nennenswerte Torszenen konnten sie nicht für sich reklamieren. Umso ärgerlicher, dass sie neun Minuten nach Wiederanpfiff zum Anschlusstreffer kamen und nun Morgenluft witterten. Doch davon ließen sich unsere Jungs kaum beeindrucken, und nur vier Minuten später stellte David Beulen mit einem wuchtigen Kopfball aus zwölf Metern Torentfernung den alten Zwei-Tore-Vorsprung wieder her. Mit dem 4:1 durch Manuel Simons konnten wir dann gut 20 Minuten vor Spielende das Spiel endgültig zu unseren Gunsten entscheiden. Daran änderte auch der zweite Mechernicher Treffer in der 77. Spielminute nichts mehr. Hier hatte der nach einer Stunde eingewechselte Jason Strohbach den vorangegangenen Strafstoß noch parieren können, doch beim Nachschuss war er chancenlos. In der Schlussphase drückten die Gäste zwar noch einmal und unseren Jungs war der hohe körperliche Aufwand, den sie betrieben hatten, nun auch anzumerken, doch letztlich ließen sie nichts mehr anbrennen und hätten am Ende sogar noch ein Törchen draufpacken können.

Alles in allem ein sehr schönes Spiel zweiter spielstarker Mannschaften, an dem sicherlich auch neutrale Beobachter Spaß gehabt hätten. Damit bleiben wir weiterhin in der „Verlosung“ um den Kreismeistertitel. Nur reden wollen wir davon eigentlich nicht mehr. Wir haben noch vier schwere Spiele vor der Brust und wollen diese so gut wie möglich bestreiten. Das ist das Ziel! Und wenn das gelingt, dann werden wir im besten Fall bis zum Ende oben dabeibleiben. Ob’s für ganz oben reicht? Mal sehen! Diese Sonderliga ist so verrückt und so ausgeglichen, dass eigentlich an jedem Spieltag etwas Unvorhergesehenes passiert!


Torfolge:

1:0  Johannes Püllen (27.)
2:0  Yannick Tadajewski (41.)
2:1  --- (54.)
3:1  David Beulen (58.)
4:1  Manuel Simons (69.)
4:2  --- (77.)


Aufstellung:

Leon Drexler (TW – ab 59. Jason Strohbach) – Antonio Ianni (ab 89. Elvir Qizmolli), Ben Cramer, Henrik Uhlenbroch, Lukas Noak, David Beulen – Fabian Schmitz, Sebastian Witting – Johannes Püllen – Yannick Tadajewski (ab 90. Mohammed Fidal), Manuel Simons (ab 86. Leon Ighani).



Die nächsten Termine der A-Jugend:

Sonntag, 01. Mai, 15 Uhr: Meisterschaftsspiel gegen Bliesheimer BC
Sonntag, 08. Mai, 11 Uhr: Meisterschaftsspiel bei SC Germania Lechenich
Sonntag, 15. Mai, 11 Uhr: Meisterschaftsspiel gegen JSG Zwanzig 18
Sonntag, 22. Mai, 11 Uhr: Meisterschaftsspiel bei JSG Mechernich

TuS Zülpich | A-Jugend | 21/22
24.4.2022
Meisterschaft

A-Jugend enttäuscht auf ganzer Linie

JSG Rotbachtal/Strempt - TuS Zülpich 2:1

Unsere A-Junioren haben am sechsten Spieltag der Sonderliga eine herbe Niederlage hinnehmen müssen. Auf dem Glehner Acker unterlag das Team von Torsten Beulen und Stephan Schmitz der JSG Rotbachtal/Strempt mit 1:2. Gegen eben jenen Gegner war die Truppe keine sechs Wochen zuvor mit einem 11:1-Erfolg in die Sonderliga gestartet…

Über die Leistung, die die Jungs an diesem Tag über weite Strecken ablieferten, sollte man besser den Mantel des Schweigens hüllen. Es war klar, dass dieses Spiel, trotz des hohen Hinspielerfolgs, kein leichtes werden würde, denn auf dem Rasenplatz in Glehn tut sich erfahrungsgemäß jeder Gegner schwer. Hinzu kam, dass wir in den Osterferien wegen diverser Krankheiten, Verletzungen, Urlaube und coronabedingter Ausfälle im Grunde keine einzige vernünftige Trainingseinheit absolvieren konnten. Auch für das Spiel gegen Rotbachtal mussten wir aus diesen Gründen mehrere Ausfälle hinnehmen und den Kader mit zwei Spielern aus der B-Jugend auffüllen. Danke an dieser Stelle an Elahi Rahman und Jan-Niklas Dencker für die Bereitschaft zur Unterstützung! Die Niederlage jedoch auf all diese Umstände zu schieben, greift zu kurz, denn es stand immer noch eine sehr gute Mannschaft auf dem Platz.

Und deshalb ist der Grund für dieses Ergebnis einzig und allein die Einstellung. Wenn man auf einem schwierig zu bespielenden Platz auf einen kampfstarken Gegner trifft, dann kommt man mit „Hacke, Spitze, eins zwei drei“ nicht weit. Und wenn man glaubt, dass der Gegner die Punkte brav abliefert, nur weil das Hinspiel deutlich war, dann bekommt man die Quittung eben auf dem Platz. Leider ist uns dies nun schon zum zweiten Mal in dieser Sonderliga-Runde passiert.

Der Gegner tat das, was er am besten kann: Kämpfen, rackern und sein Glück mit langen Bällen in die Spitze versuchen! Das kam wenig überraschend, jedoch hatte der eine oder andere Spieler bei der Vorbesprechung offenbar nicht richtig zugehört… Erneut bedurfte es eines Rückstandes, um überhaupt mal so etwas wie Einsatz- und Laufbereitschaft zu entwickeln. Tatsächlich hätten die Gastgeber aber schon höher führen können, ehe wir zum 1:2-Anschlusstreffer kamen. Bis zur Pause verzeichneten wir noch einen Pfosten- und einen Lattentreffer, doch insgesamt war der Rückstand durchaus verdient.

Nach dem Seitenwechsel verlegten sich die Rotbachtaler dann zunehmend darauf, das eigene Tor zu verteidigen und unsere Jungs mit hoher Intensität zu zermürben – um dann ab und an mit dem bewährtem „Kick and Rush“-Mittel weiter gefährlich zu bleiben. Dass uns im zweiten Durchgang noch ein Treffer wegen angeblicher Abseitsstellung verweigert wurde und wir in der Schlussphase noch zwei drei hochkarätige Möglichkeiten ausließen, ist bitter, passt aber zu diesem gebrauchten Tag. Und insgesamt muss man sagen, dass die Leistung auch im zweiten Durchgang weit entfernt von dem war, was diese Mannschaft zu leisten im Stande ist.

Am Ende blieb es also beim 1:2, und man kann noch nicht einmal sagen, dass dieser Erfolg der Rotbachtaler unverdient ist. Dieses Team macht aus seinen gewiss begrenzten Möglichkeiten ganz einfach viel mehr. Das muss man neidlos anerkennen und sollte unseren Jungs zugleich vor Augen führen, dass sie schlichtweg mehr tun müssen. Vor den Erfolg haben die Götter den Schweiß gesetzt! Das wussten die Griechen schon vor mehr als 2500 Jahren, und das sollten auch unsere Jungs allmählich begreifen, wenn sie in dieser Saison noch etwas gewinnen möchten.

Zuguterletzt geht von Zülpich aus noch ein Genesungsgruß ins Rotbachtal! Schon früh im Spiel kam ein gegnerischer Spieler nach einem Zweikampf derart unglücklich zu Fall, dass er sich einen Schlüsselbeinbruch zuzog und mit dem Rettungswagen abtransportiert werden musste. Gute Besserung, Maurice!

Torfolge:

1:0  --- (06.)
2:0  --- (14.)
2:1  Antonio Ianni (28.)


Aufstellung:

Jason Strohbach (TW) - Antonio Ianni, Ben Cramer (ab 81. Leon Ighani), Elvir Qizmolli (ab 46. Henrik Uhlenbroch), Lukas Noak, Sebastian Witting - Fabian Schmitz, Johannes Püllen - Marvin Lüdtke - Leon Drexler (ab 46. Manuel Simons) David Beulen.


Die nächsten Termine der A-Jugend:

Sonntag, 26. April, 19 Uhr: Meisterschaftsspiel gegen JSG Mechernich
Sonntag, 01. Mai, 15 Uhr: Meisterschaftsspiel gegen Bliesheimer BC
Sonntag, 08. Mai, 11 Uhr: Meisterschaftsspiel bei SC Germania Lechenich
Sonntag, 15. Mai, 11 Uhr: Meisterschaftsspiel gegen JSG Zwanzig 18
Sonntag, 21. Mai, 11 Uhr: Meisterschaftsspiel bei JSG Mechernich

27.3.2022
Meisterschaft

A-Jugend zurück in der Spur

JSG Zwanzig 18 - TuS Zülpich 1:4

Für unsere A-Junioren war es eine kräftezehrende Woche. Das Auswärtsspiel bei der JSG Zwanzig 18 war das dritte innerhalb von sieben Tagen. Einerseits natürlich eine gute Möglichkeit, sich den Frust nach zuletzt nur einem Punkt aus zwei Spielen von der Seele zu spielen! Andererseits blieb unter diesen Umständen keine Zeit, um die Fehler, die in diesen beiden Partien gemacht wurden, ordentlich aufzuarbeiten! Noch dazu musste das Trainerteam Torsten Beulen und Stephan Schmitz angesichts von verletzungs- und quarantänebedingten Ausfällen mit einem dezimierten Kader die Reise nach Dahlem-Schmidtheim antreten. Dort traf die Truppe immerhin auf den amtierenden Kreispokalsieger, der auf dem Weg zu diesem Titel immerhin den Bezirksligisten JSG Erft 01 und in der ersten Runde des Mittelrheinpokals ein weiteres höherklassiges Team aus dem Wettbewerb geworfen hatte. Allerdings plagt sich die JSG Zwanzig 18 derzeit wohl auch mit personellen Problemen und wegen ihrer drei Niederlagen zum Auftakt der Sonderliga kämpfte sie gegen uns um ihre letzte Chance, überhaupt noch ein Wörtchen im Kampf um die Kreismeisterschaft mitreden zu können.

Diesen Zahn konnten wir den Gastgebern jedoch frühzeitig ziehen. Bereits in der ersten Spielminute hätten wir in Führung gehen müssen, ehe es dann drei Minuten später tatsächlich soweit war. Antonio Ianni zog eine hohe Flanke vors Tor, die sich der gegnerische Schlussmann – von David Beulen unter Druck gesetzt – mehr oder weniger selbst ins Tor boxte. Die frühe Führung hätte uns eigentlich Sicherheit geben müssen. Stattdessen leisteten wir uns in der ersten Halbzeit eine ganze Reihe an haarsträubenden Fehlern im Spielaufbau. Gottlob agierte der Gegner an diesem Tag überraschend ideen- und auch emotionslos, so dass er aus diesen Unzulänglichkeiten kein Kapital schlagen konnte. Auf der anderen Seite fehlte trotz mitunter guter Offensivaktionen vor dem Tor die letzte Entschlossenheit, um das Spiel schon frühzeitig in ruhigeres Fahrwasser führen zu können.

Das änderte sich dann jedoch schnell nach dem Seitenwechsel. Innerhalb von acht Minuten konnten wir durch zwei sehenswerte Tore von David Beulen und Marvin Lüdtke auf 3:0 davonziehen. Nach dem Anschlusstor zum 1:3 keimte beim Gegner noch einmal kurz Hoffnung auf. Doch diese konnte Fabi Schmitz mit einem Traumfreistoß im Keim ersticken. Danach hatten unsere Jungs das Spiel im Griff und hätten durchaus noch zwei/drei Treffer nachlegen können. Aber auch so stand am Ende einer überzeugenden zweiten Halbzeit ein letztlich ungefährdeter und auch verdienter Sieg.

Wichtiger als die Höhe des Sieges war aber ohnehin, dass wir überhaupt wieder in die Erfolgsspur zurückfinden und den Anschluss nach oben halten konnten. Mittlerweile zeichnet sich sehr deutlich ab, dass in dieser Liga im Grunde jeder jeden schlagen kann. Durch die Resultate der Parallelspiele können wir nun auch wieder aus eigener Kraft den Titel gewinnen. Die Rechnung ist sehr einfach: Gewinnen wir die nächsten sechs Spiele, sind wir Kreismeister! In der Praxis bedeutet das jedoch, dass wir noch sechsmal über 90 Minuten an unsere Grenzen und darüber hinaus gegen müssen.



Die nächsten Termine der A-Jugend:

Sonntag, 03. April, 11 Uhr: Meisterschaftsspiel gegen JSG Mechernich

Samstag, 23. April, 13 Uhr: Meisterschaftsspiel JSG Rotbachtal/Strempt

Sonntag, 01. Mai, 11 Uhr: Meisterschaftsspiel gegen Bliesheimer BC

Sonntag, 08. Mai, 11 Uhr: Meisterschaftsspiel bei SC Germania Lechenich

Sonntag, 15. Mai, 11 Uhr: Meisterschaftsspiel gegen JSG Zwanzig 18

Sonntag, 21. Mai, 11 Uhr: Meisterschaftsspiel bei JSG Mechernich

Torfolge:

0:1  Antonio Ianni (04.)

0:2  David Beulen (47.)

0:3  Marvin Lüdtke (53.)

1:3  --- (57.)

1:4  Fabian Schmitz (63.)


Aufstellung:

Jason Strohbach (TW) - Antonio Ianni (ab 75. Leon Drexler), Ben Cramer (ab 21. Lukas Noak), Henrik Uhlenbroch, Gerrit Heller, Sebastian Witting (ab 46. Jan-Martin Böhling) - Fabian Schmitz, Johannes Püllen - Marvin Lüdtke - Yannick Tadajewski, David Beulen.

23.3.2022
Meisterschaft

A-Jugend kassierte erste Saisonniederlage

TuS Zülpich - BC Bliesheim 1:2

Nun hat es unsere A-Junioren erwischt! Im Nachholspiel des zweiten Sonderliga-Spieltages kassierte das Team von Torsten Beulen und Stephan Schmitz die erste Niederlage in dieser Saison und erlitt damit nach dem Unentschieden drei Tage zuvor den nächsten herben Rückschlag im Kampf um den Kreismeistertitel.

Man muss weit zurückblicken, um auf die letzte Meisterschaftsniederlage dieser Mannschaft stoßen zu können. Diese datiert vom 30. November 2019, als man in der Sonderliga-Quali mit 2:3 gegen die JSG Erft den Kürzeren zog. In der vergangenen (abgebrochenen) Saison kassierte das Team zwar auch eine 0:5-Niederlage gegen Bliesheim, doch diese darf man getrost ausklammern, weil unser Team damals als nahezu reine B-Jugend parallel auch am Spielbetrieb der A-Junioren teilnahm. Die letzte Niederlage gegen ein gleichaltriges Team lag also fast 28 Monate zurück. Natürlich sollte nicht unerwähnt bleiben, dass in diese Zeit zwei Lockdowns fallen, was aber die beeindruckende Serie der Jungs keineswegs schmälern soll.

Dass diese Serie nun gegen Bliesheim endete, hatte gewiss viele Gründe. Einer könnte sein, dass mit Manuel Simons und Yves Fepessi zwei Leistungsträger verletzungsbedingt nicht an Bord waren. Ein weiterer, dass die Bliesheimer mit dem festen Vorsatz in dieses Spiel gingen, nach zwei klaren Niederlagen in der Herbst-Quali (0:11 und 2:6) nicht erneut als Verlierer vom Feld gehen zu wollen! Ganz sicher ein Grund war, dass unseren Jungs insbesondere in den ersten 45 Minuten ganz einfach die Griffigkeit fehlte. Zwar hatten wir durchaus spielerische Vorteile, doch damit wussten wir im Grunde gar nichts anzufangen. Unser gesamtes Spiel war ganz einfach viel zu langsam und ideenlos. Auf der anderen Seite hatten wir die Bliesheimer Offensive gut im Griff, so dass sich ein Spiel entwickelte, das nicht gerade ein fußballerischer Leckerbissen war. So bedurfte es einer Standardsituation, damit die Bliesheimer in Führung gehen konnten. Nachdem unser Schlussmann Jason Strohbach wenige Minuten zuvor einen stark geschossenen Freistoß noch aus dem Winkel gefischt hatte, war er beim Strafstoß in der 38. Minute chancenlos. Ob dieser berechtigt war, ist schwer zu sagen. Dieser Pfiff reihte sich jedenfalls ein in eine ellenlange Reihe an – vorsichtig formuliert – kuriosen Schiedsrichterentscheidungen an diesem Abend. Wohlgemerkt auf beiden Seiten! Darauf an dieser Stelle näher einzugehen, würde aber schlichtweg den Rahmen sprengen…

Und letztlich war die Leistung des Unparteiischen auch nicht ausschlaggebend für unsere Niederlage. Diese haben wir uns selbst zuzuschreiben. Nach dem Seitenwechsel kamen wir zwar besser ins Spiel, aber wirklich zwingend wurden wir nicht. Naja, und dann ließen wir auch noch die normalerweise todsicheren Dinger liegen – unter anderem einen Foulelfmeter (44.) sowie einen Handelfmeter (57.), die beide nicht den Weg ins Tor fanden. Und schließlich fingen wir uns dann halt auch noch den zweiten, ziemlich unnötigen Gegentreffer, so dass der Weg nun immer beschwerlicher wurde.

Zugutehalten muss man den Jungs, dass sie den Kopf zu keiner Zeit des Spiels in den Sand steckten und bis zum Schlusspfiff alles in die Waagschale warfen, um wenigstens noch einen Punkt mitzunehmen. Aber mehr als der Anschlusstreffer durch Yannick Tadajewski war leider nicht drin – auch, weil der Bliesheimer Torwart in der Schlussphase zwei-/dreimal sensationell parierte.

Am Ende müssen wir zugeben, dass die Bliesheimer zwar nicht die bessere Mannschaft waren, aber zumindest die, die ihren Matchplan besser umzusetzen wusste. Unsere Jungs müssen sich den Vorwurf gefallen lassen, dass sie fast eine Stunde lang zu wenig von dem gezeigt haben, was sie können. Und ein bisschen Ballgeschiebe genügt in der Sonderliga halt nicht, um ganz vorne mitzuspielen.

Diese Erkenntnis muss nun ganz schnell in die Köpfe aller Spieler, denn wir haben nun zwar schon fünf Punkte liegengelassen, aber die Sechsergruppe ist insgesamt so ausgeglichen, dass die Chance auf den Platz ganz oben im Tableau nach wie vor da ist. Also warum nicht einfach eine neue Serie starten?! Der Zeitpunkt wäre ideal!

Torfolge:

0:1  --- (38. - Foulelfmeter)

0:2  --- (63.)

1:2  Yannick Tadajewski (72.)


Aufstellung:

Jason Strohbach (TW) – Sebastian Witting, Gerrit Heller (ab 69. Leon Drexler), Henrik Uhlenbroch, Jan-Martin Böhling (ab 46. Antonio Ianni) – Fabian Schmitz, Ben Cramer (ab 46. Marvin Lüdtke), Johannes Püllen, Mohammed Fidal (ab 46. Elvir Qizmolli) – Yannick Tadajewski, David Beulen.


Die nächsten Termine der A-Jugend:

Samstag, 26. März, 16 Uhr: Meisterschaftsspiel bei JSG Zwanzig 18

Sonntag, 03. April, 11 Uhr: Meisterschaftsspiel gegen JSG Mechernich

20.3.2022
Meisterschaft

A-Jugend erstmals „nur“ Unentschieden

TuS Zülpich – Erftstadt-Lechenich 1:1

Bislang waren unsere A-Junioren mit einer blütenreinen Weste durch die Meisterschaftssaison marschiert. In allen Spielen der Herbstqualifikation und auch zum Auftakt der Sonderliga war die Truppe von Torsten Beulen und Stephan Schmitz als Sieger vom Feld gegangen. Dass diese Erfolge kein Selbstläufer sind, sondern vielmehr das Resultat harter Arbeit, wurde nun am dritten Sonderliga-Spieltag deutlich. Gegen Germania Lechenich reichte es für das Team erstmals „nur“ zu einem Unentschieden.

Das Spiel fing eigentlich gut an, auch wenn wir im ersten Durchgang gegen den starken Wind anspielen mussten. Einzig im letzten Drittel fehlte es gegen einen galligen Gegner an Genauigkeit und Zielstrebigkeit. Die Gäste nutzten den Rückenwind und versuchten ihr Glück immer wieder mit langen Bällen in den Lauf ihrer schnellen Angreifer. Tatsächlich hatten sie mit dem recht einfallslosen Mittel nach gut einer Viertelstunde Glück und gingen mit 1:0 in Führung. Besonders bitter: Der Torschütze stand dabei klar im Abseits. Leon Drexler, der im Winter vom VfR Flamersheim zum TuS gewechselt ist und erstmals im Tor stand, war bei diesem Treffer chancenlos. Unsere Jungs mussten sich kurz schütteln, konnten jedoch schon zwei Minuten später durch David Beulen ausgleichen.

Und weitere zwei Minuten zappelte der Ball erneut im Lechenicher Netz. Wiederum David Beulen hatte zum 2:1 abgestaubt. Leider wollte der Schiedsrichter beim vorausgegangenen Freistoß ein Foul gesehen habe, so dass diesem Treffer ebenso die Anerkennung versagt wurde wie einem weiteren Tor durch Yannick Tadajewski. In diesem Fall soll eine Abseitsstellung vorlegen haben. Alles in allem also eine sehr unglücklich verlaufene erste Halbzeit, in der alle kniffligen Entscheidungen leider zu unseren Ungunsten getroffen wurden. Dazu zählt auch ein ziemlich ekliges Foul eines Lechenicher Spielers auf Höhe der Mittellinie, das man durchaus auch mit Rot hätte ahnden können.

Nun gut, wir gingen dennoch optimistisch in die zweite Halbzeit, die in den vergangenen Wochen stets unsere bessere war. Und nun sollten wir ja auch den Wind im Rücken haben. Dachten wir jedenfalls, aber tatsächlich hatte der Wind in der Pause komplett gedreht, so dass wir in diesem Spiel – unglaublich, aber wahr – 90 Minuten lang gegen starken Wind anrennen mussten. Damit waren wir der Chance beraubt, unsererseits unsere schnellen Leute mit langen Bällen in die Tiefe in Szene zu setzen. So wurde diese Partie zu einem 90-minütigen Abnutzungskampf mit vielen Fouls auf beiden Seiten - und vielen Nickligkeiten und kleinen Unsportlichkeiten auf Seiten der Gäste.

Da jedoch dem Gegner spielerisch nicht allzu viel einfiel, blieben Torraumszenen in den zweiten 45 Minuten weitgehend Mangelware. So blieb es am beim alles in allem leistungsgerechten 1:1, wobei nicht unerwähnt bleiben sollte, dass die Lechenicher in der Schlussphase noch eine gute Chance zum Siegtreffer liegenließen. 

Spielerisch war das sicherlich eine der schwächeren Leistungen in dieser Saison, was jedoch angesichts der Widrigkeiten nicht ganz verwunderlich ist. In punkto Einsatzbereitschaft ist den Jungs jedoch kein Vorwurf zu machen. 

Zeit zum Durchatmen bleibt nun kaum, denn schon am Mittwoch steht zuhause das coronabedingt verlegte Nachholspiel gegen Bliesheim auf dem Programm und am kommenden Samstag geht’s zum Auswärtsspiel bei der JSG Zwanzig 18 nach Dahlem-Schmidtheim.


Torfolge:

0:1  --- (16.)
1:1  David Beulen (18.)


Aufstellung:

Leon Drexler (TW) – Antonio Ianni, Henrik Uhlenbroch, Yves Fepessi (ab 90. Gerrit Heller), Sebastian Witting – Ben Cramer (ab 46. Marvin Lüdtke), Fabian Schmitz – Yannick Tadajewski, Johannes Püllen, David Beulen – Manuel Simons.


Die nächsten Termine der A-Jugend:

Mittwoch, 23. März, 19 Uhr: Meisterschaftsspiel gegen Bliesheimer BC
Samstag, 26. März, 16 Uhr: Meisterschaftsspiel bei JSG Zwanzig 18
Sonntag, 03. April, 11 Uhr: Meisterschaftsspiel gegen JSG Mechernich

7.3.2022
Meisterschaft

Bilderbuchstart mit Anlaufschwierigkeiten

TuS Zülpich – JSG Rotbachtal/Strempt 11:1

Ende November war die Meisterschaft der A- und B-Junioren coronabedingt ausgesetzt worden. Unsere A-Junioren hatten zu diesem Zeitpunkt noch zwei Partien der Herbstqualifikation offen, die jedoch ersatzlos gestrichen wurden. Auswirkungen hatte dies keine, denn das Team von Torsten Beulen und Stephan Schmitz hatte zu diesem Zeitpunkt die Qualifikation für die Sonderliga bereits sicher. Sie schickten ihre Truppe deshalb vorzeitig in die Winterpause, um sie bereits in der zweiten Januar-Woche wieder zum Training zu bitten. Auch in der achtwöchigen Vorbereitung lief nicht immer alles optimal, denn auch in dieser Phase gab es coronabedingte Spieler- und Spielausfälle zu beklagen. So konnte die Mannschaft „nur“ drei Testspiele bestreiten, in denen sie jedoch durchaus zu überzeugen wusste. Jedenfalls konnten sowohl die Partien gegen die beiden Sonderligisten aus Walberberg (4:2) und Schwadorf (5:1) als auch das Duell mit dem Herren-B-Ligisten aus Ülpenich (9:1) erfolgreich gestaltet werden.

Man konnte also davon ausgehen, dass die Jungs gut vorbereitet in die Sonderliga gehen würden. Doch davon war im Duell mit der JSG Rotbachtal/Strempt zunächst einmal nichts zu sehen. Der Gegner aus dem Mechernicher Westen machte uns in der Anfangsphase durch gute Zweikampfgestaltung und schnelles Umschaltspiel das Leben schwer und ging nicht ganz unverdient nach 17 Minuten mit 1:0 in Führung. Unsere Jungs traten in den ersten 20 Minuten des Spiels schlichtweg zu schwerfällig und ideenlos auf. Während die Trainer sich darüber austauschten, ob eine frühe taktische Auszeit helfen könnte, fiel jedoch der Ausgleich und keine zwei Minuten später der 2:1-Führungstreffer. Durch diesen Doppelschlag kehrten dann auch die Sicherheit und das Selbstvertrauen zurück und plötzlich war es ein ganz anderes Fußballspiel. Tatsächlich hätten wir zur Pause höher als nur 2:1 führen können.

Was die Jungs dann in den zweiten 45 Minuten ablieferten, war dann eine sehr eindrucksvolle Demonstration ihrer Stärke. Beim Gegner schwanden nun zusehends die Kräfte, was unserem Spiel offensichtlich in die Karten spielte. Innerhalb von nicht einmal 15 Minuten konnten wir diese Partie mit fünf Treffern zu unseren Gunsten entscheiden, und am Ende stand sogar ein zweistelliger Erfolg und damit ein Bilderbuchstart in die Sonderliga. Trotz dieses Resultates wollen wir die Anlaufschwierigkeiten nicht vergessen. In den ersten gut 20 Minuten haben wir eine richtig schlechte Leistung gezeigt, mit der wir gegen andere Gegner womöglich nicht so glimpflich davonkommen.

Dieser Erfolg ist deshalb zwar sehr schön, aber letztlich auch nur der erste kleine Schritt auf dem Weg, den wir in dieser Saison gehen möchten. Die Stärken gilt es zu bewahren und an den Schwächen zu arbeiten. Also: Nicht nachlassen, Jungs!

Torfolge:
0:1  --- (17.)
1:1  Manuel Simons (23.)
2:1  Manuel Simons (25.)
3:1  Yannick Tadajewski (47.)
4:1  Sebastian Witting (53.)
5:1  Yannick Tadajewski (56.)
6:1  Manuel Simons (57.)
7:1  Yannick Tadajewski (60.)
8:1  Jan-Martin Böhling (65.)
9:1  Jan-Martin Böhling (69.)
10:1  Antonio Ianni (71.)
11:1  Marvin Lüdtke (78.)


Aufstellung:
Jason Strohbach (TW) - Antonio Ianni, Henrik Uhlenbroch, Yves Fepessi, Sebastian Witting - Ben Cramer (ab 46. Fabian Schmitz),
Johannes Püllen - Yannick Tadajewski (ab 69. Gerrit Heller), Mohammed Fidal (ab 56. Marvin Lüdtke), David Beulen - Manuel Simons (ab 62. Jan-Martin Böhling).


Die nächsten Termine der A-Jugend:

Sonntag, 13. März, 11 Uhr: Meisterschaftsspiel gegen Bliesheimer BC
Sonntag, 20. März, 11 Uhr: Meisterschaftsspiel gegen Germania Lechenich
Samstag, 26. März, 16 Uhr: Meisterschaftsspiel bei JSG Zwanzig 18
Sonntag, 03. April, 11 Uhr: Meisterschaftsspiel gegen JSG Mechernich

21.11.2021
Meisterschaft

A-Jugend wenig überzeugend, aber erfolgreich

JSG Eifelland - TuS Zülpich 0:4 (0:1)

Knapp vier Wochen nach dem Hinspiel trafen unsere A-Junioren in einer vorgezogenen Partie des letzten Spieltags der Herbstqualifikation erneut auf die JSG Eifelland. Nach dem deutlichen 10:0-Hinspielerfolg ging das Team von Torsten Beulen und Stephan Schmitz natürlich auch diesmal als klarer Favorit ins Spiel. Gleichwohl mussten die Coaches gleich eine ganze Handvoll an Stammspielern verletzungs- oder krankheitsbedingt ersetzen. Dafür konnten sie erstmals (in dieser Saison) auf die Dienste von Neuzugang Mohammed Fidal und Rückkehrer David Hilbers zurückgreifen. Doch die Elf, die zu Beginn der Partie auf dem Platz stand, hatte in dieser Konstellation noch nie zusammengespielt hatte. 

Dieser Umstand und die Tatsache, dass der Rasenplatz in Firmenich alles andere als leicht zu bespielen war, machte sich im Grunde während der kompletten 90 Minuten des Spiels bemerkbar. Gegen einen ebenfalls ersatzgeschwächten Gegner, der sich sehr tapfer wehrte und immer wieder auch eigene Nadelstiche setzen konnte, ließen unsere Jungs den Ball zwar mitunter gut laufen, doch je näher der gegnerische Strafraum rückte, desto einfallsloser agierten sie. Das Ergebnis war ein sehr zerfahrenes und wenig ansehnliches Spiel. Vielleicht war es sogar unsere schwächste Leistung in dieser Saison!

Nur einmal blitzte im ersten Durchgang die spielerische Klasse dieser Mannschaft auf. Nach Balleroberung ging es ausnahmsweise mal sehr schnell. Zu schnell für den Gegner, denn Yannick Tadajewski hatte keinerlei Mühe, den Ball scharf vors Tor zu bringen, wo David Beulen eine Fußspitze eher am Ball war als sein Gegenspieler und zur 1:0-Pausenführung traf.

Auch nach dem Seitenwechsel wurde das Spiel nicht besser. Zwar konnten wir früh durch Johannes Püllen auf 2:0 erhöhen, doch spielerisch boten wir auch in den zweiten 45 Minuten eher fußballerische Magerkost. Neben dem 3:0 durch Marvin Lüdtke hielt diese Partie deshalb nur noch ein weiteres Highlight bereit: Mehr als 13 Monate nach seinem letzten Einsatz für den TuS war David Hilbers nur wenige Minuten nach seiner Einwechslung mit dem Kopf zur Stelle und markierte den 4:0-Endstand. Kein Wunder, dass bei diesem Treffer der Torjubel besonders laut war.

Am Ende haben wir wie erwartet die drei Punkte eingefahren, ohne jedoch wirklich überzeugen zu können. Im nächsten Spiel gegen unseren schärfsten Verfolger aus Mechernich braucht es schon eine deutliche Leistungssteigerung, wenn wir die bis dato makellose Meisterschaftsbilanz aufrechterhalten wollen.

Torfolge:

0:1  David Beulen (37.)
0:2  Johannes Püllen (50.)
0:3  Marvin Lüdtke (75.)
0:4  David Hilbers (78.)

Aufstellung:

Jason Strohbach (TW) - Antonio Ianni (ab 59. Leon Ighani), Ben Cramer, Gerrit Heller, Mohammed Fidal (ab 59. David Hilbers) - Fabian Schmitz,
Sebastian Witting, Johannes Püllen, David Beulen - Yannick Tadajewski, Jan-Martin Böhling (ab 25. Marvin Lüdtke).

Die nächsten Termine der A-Jugend:

Sonntag, 28. November, 10.30 Uhr: Meisterschaftsspiel gegen JSG Mechernich

Sonntag, 05. Dezember, 10.30 Uhr: Meisterschaftsspiel gegen SF WüBü II

7.11.2021
Meisterschaft

A-Jugend vorzeitig für die Sonderliga qualifiziert

TuS Zülpich – Bliesheimer BC 6:2 (1:1)

Am 9. Spieltag der Herbstqualifikation bekamen es unsere A-Junioren erneut mit dem Bliesheimer BC zu tun. Exakt 56 Tage zuvor hatten unsere Jungs gegen diesen Gegner ein Spiel „wie gemalt“ abgeliefert und mit sage und schreibe 11:0 gewonnen. Dennoch war nicht davon auszugehen, dass die Truppe von Torsten Beulen und Stephan Schmitz auch diesmal wieder in dieser Höhe triumphieren würden, denn der BCB ist wahrlich alles andere als Kanonenfutter und hatte im Hinspiel wohl den schwärzesten aller schwarzen Tage erwischt.

Was der Gegner dann aber in den ersten knapp 25 Minuten mit uns machte, damit hatten unsere Jungs aber irgendwie nicht gerechnet. Die Jungs wohlgemerkt, nicht die Trainer! Denn die hatten vor dem Spiel vor allzu viel Leichtsinn gewarnt und stattdessen von ihren Schützlingen gefordert, die Partie mit derselben Intensität und Ernsthaftigkeit anzugehen wie das Hinspiel. Diese Worte verhallten jedoch mehr oder weniger ungehört. Die Konsequenz war eine mehr als mäßige Vorstellung mit zu wenig Aggressivität und mangelhafter Konzentration oder kurz gesagt: Es war die schlechteste halbe Stunde, die wir in dieser Saison bislang gezeigt haben. Dass wir nur mit 0:1 hinten lagen, war einzig und allein dem Umstand geschuldet, dass der Gegner vor dem Tor sehr fahrlässig agierte. Als uns in der 33. Spielminute der 1:1-Ausgleich gelang – bezeichnenderweise nach einer Standardsituation, bei der der Ball irgendwie von Ben Cramer über die Linie gelümmelt wurde – hätte es eigentlich bereits 0:3 stehen müssen. So aber kamen wir mit einem blauen Auge davon und gingen mit einem Unentschieden in die Pause.

In der zweiten Halbzeit zeigten die Jungs dann aber tatsächlich ihr anderes Gesicht. Nun stimmten Passspiel, Zweikampfverhalten und Handlungsschnelligkeit und folgerichtig gingen wir durch einen Doppelpack von Johannes Püllen mit 3:1 in Führung. In der Folge hätten wir den Sack eigentlich frühzeitig zumachen können, stattdessen gestatten wir den Gästen durch die einzige nennenswerte Torchance in der zweiten Halbzeit den Anschlusstreffer und die Partie wurde noch einmal spannend. Als Jan-Martin Böhling dann zehn Minuten vor dem Ende zum 4:2 abstaubte, war der Widerstand der Bliesheimer endgültig gebrochen. Und letztlich konnten wir in der Schlussphase durch zwei sehr sehenswerte Tore von Johannes Püllen und David Beulen das Ergebnis sogar noch ausbauen.

Durch den am Ende sicherlich verdienten 6:2-Erfolg haben wir bereits fünf Spieltage vor Ende der Qualifikation vorzeitig das Ticket für die Sonderliga gebucht. Bei drei noch ausstehenden Partien haben wir nun neun Punkte Vorsprung auf Bliesheim sowie den gewonnen direkten Vergleich, so dass wir nicht mehr von einem der ersten beiden Plätze verdrängt werden können. Nachlassen ist aber deshalb keineswegs angesagt. Am kommenden Wochenende haben wir zwar spielfrei, doch danach wollen wir uns mit voller Konzentration an die verbleibenden Aufgaben machen.

Torfolge:

0:1  --- (13.)
1:1  Ben Cramer (33.)
2:1  Johannes Püllen (48.)
3:1  Johannes Püllen (60.)
3:2  --- (70.)
4:2  Jan-Martin Böhling (80.)
5:2  Johannes Püllen (87.)
6:2  David Beulen (90.)

Aufstellung:

Jason Strohbach (TW, C) - Sebastian Witting, Gerrit Heller, Elvir Qizmolli, Henrik Uhlenbroch - Fabian Schmitz, Johannes Püllen, Manuel Simons (ab 29. Ben Cramer, ab 54. Jan-Martin Böhling) - Yannick Tadajewski, David Beulen.

Die nächsten Termine der A-Jugend:

Samstag, 20. November, 15 Uhr: Meisterschaftsspiel bei JSG Eifelland
Sonntag, 28. November, 10.30 Uhr: Meisterschaftsspiel gegen JSG Mechernich
Sonntag, 05. Dezember, 10.30 Uhr: Meisterschaftsspiel gegen SF WüBü II



26.10.2021
Meisterschaft

A-Jugend auch im Nachholspiel erfolgreich

SF Wü-Bü - TuS Zülpich 0:8

Gut 48 Stunden nach dem 10:0-Erfolg gegen die SG Eifelland waren unsere A-Junioren erneut gefordert. Diesmal stand das Nachholspiel bei den Sportfreunden Wüschheim-Büllesheim auf dem Programm. Auf dem Papier war es das Duell des Tabellenführers gegen den -letzten, doch dort rangieren die Sportfreunde nur deshalb, weil ihnen ihre zwei Siege, die sie in vier Spielen errungen hatten, am grünen Tisch aberkannt worden waren. Das Trainergespann Torsten Beulen / Stephan Schmitz warnte seine Schützlinge also vor zu viel Nachlässigkeit und forderte stattdessen eine deutliche Leistungssteigerung zur phasenweise doch sehr mäßigen Vorstellung drei Tage zuvor.

Gesagt, getan! Nach knapp einer Viertelstunde war die Partie im Grunde bereits entschieden. David Beulen hatte den Torreigen bereits in der zweiten Minute eröffnet und fünf Minuten später nachgelegt. Und in der 14. Spielminute war Johannes Püllen auf seine unnachahmliche Weise per Kopf zum 3:0 erfolgreich. Danach verflachte das Spiel etwas, ohne dass wir in irgendeiner Weise Gefahr liefen, den Gegner noch einmal herankommen zu lassen. Stattdessen legten Manuel Simons und Yannick Tadajewski noch vor der Pause zwei weitere Treffer nach und entschieden dieses Duell damit wohl endgültig.

Der zweite Durchgang begann dann mit einer unschönen Szene: Nach einem „handelsüblichen“ Zweikampf landete ein WüBü-Spieler derart unglücklich, dass er sich – so die erste Diagnose – das Schlüsselbein brach und mit dem Rettungswagen ins Krankenhaus gebracht werden musste. Wir wünschen dem Jungen natürlich gute und schnelle Genesung!

Unsere Jungs brauchten nach der fast 25-minütigen Unterbrechung einige Minuten, um wieder ins Spiel zu finden und konnten letztlich noch drei weitere Treffer in der zweiten Halbzeit nachlegen. Nimmt man nur die hundertprozentigen Torchancen, hätte der Sieg sogar deutlich höher ausfallen müssen, aber auch so war es natürlich eine sehr ordentliche Vorstellung, in der unsere Jungs dem Gegner mit viel Laufbereitschaft und gutem Passspiel früh den Zahn gezogen haben.

Die erste Halbserie der Herbstqualifikation haben unsere A-Junioren somit mit der vollen Punktzahl (15) und 37:3 Toren abgeschlossen. In den kommenden Spielen geht es nun darum, den insgesamt sehr guten Eindruck, den die Truppe bislang hinterlassen hat, zu bestätigen und die Qualifikation für die Sonderliga frühzeitig in trockene Tücher zu bringen.

Torfolge:

0:1  David Beulen (02.)
0:2  David Beulen (07.)
0:3  Johannes Püllen (14.)
0:4  Manuel Simons (38.)
0:5  Yannick Tadajewski (42.)
0:6  David Beulen (56.)
0:7  Manuel Simons (63.)
0:8  Manuel Simons (68.)


Aufstellung: Jason Strohbach (TW) – Sebastian Witting (ab 37. Antonio Ianni), Yves Fepessi (ab 63. Gerrit Heller), Elvir Qizmolli, Maurice Esser (ab 37. Jan-Martin Böhling) – Fabian Schmitz, Johannes Püllen, Henrik Uhlenbroch (ab 33. Ben Cramer), Manuel Simons – Yannick Tadajewski, David Beulen.


Die nächsten Termine der A-Jugend:

Sonntag, 31. Oktober, 11 Uhr: Meisterschaftsspiel gegen JSG Sötenich/Golbach
Sonntag, 07. November, 11 Uhr: Meisterschaftsspiel gegen Bliesheimer BC
Samstag, 20. November, 15 Uhr: Meisterschaftsspiel bei SG Eifelland
Sonntag, 28. November, 10.30 Uhr: Meisterschaftsspiel gegen JSG Mechernich
Sonntag, 05. Dezember, 10.30 Uhr: Meisterschaftsspiel gegen SF WüBü II

25.10.2021
Meisterschaft

A-Jugend ohne Glanz zweistellig

TuS Zülpich – SG Eifelland 10:0

Etwas länger als es einem lieb sein konnte, dauerte für unsere A-Junioren die durch die Herbstferien bedingte Spielpause, denn leider musste das Meisterschaftsspiel gegen die A2 der Sportfreunde Wüschheim-Büllesheim auf Wunsch des Gegners verlegt werden. So stand die Truppe von Torsten Beulen und Stephan Schmitz drei Wochen nach dem mühsamen Sieg in Mechernich erstmals wieder auf dem Platz. Es war quasi ein Kaltstart, denn an reguläres Training war durch eine Reihe von urlaubsbedingten Abwesenheiten in den Ferien kaum zu denken. Doch mit der SG Eifelland trafen wir – ohne dass dies überheblich klingen soll – auf einen dankbaren Gegner.

Der Spielfilm ist schnell erzählt: Das Spiel lief von der ersten bis zur letzten Minute nur in eine Richtung. Und tatsächlich konnte der Gegner erst in der Nachspielzeit die erste nennenswerte Torchance verzeichnen. Auf der anderen Seite zeigten unsere Jungs insbesondere im ersten Durchgang eine eher durchschnittliche Leistung mit vielen Ungenauigkeiten insbesondere im letzten Drittel. Bezeichnenderweise resultierte die 4:0-Pausenführung deshalb auch aus drei Treffern nach Standards, die Johannes Püllen zu einem lupenreinen Hattrick nutzte, sowie einer Nachlässigkeit des Gegners im Spielaufbau, die Yannick Tadajewski zum vierten Treffer verwertete.

Nach der Pause lief es spielerisch etwas besser, ohne dass dieses Spiel jedoch zu einem Fußballfest wurde. Erwähnenswert ist deshalb allenfalls noch, dass sich Leon Ighani nach fast zweijähriger Leidenszeit, in der er immer wieder durch Verletzungen zurückgeworfen wurde, endlich mal wieder als Torschütze feiern lassen durfte und dass Antonio Ianni seinen erstes Saisontor zum zwischenzeitlichen 6:0 erzielte. Am Ende stand ein glanzloser 10:0-Erfolg. In den kommenden Partien müssen sich die Jungs nun wieder etwas steigern, wenn die bis dato makellose Meisterschaftsbilanz weiterhin Bestand haben soll.

Ein Dankeschön geht an dieser Stelle an Bianca und Mario Heller vom Camping Service Heller, die das Team mit einem Satz Wintertrainingsjacken ausgestattet haben. Als kleines Dankeschön gab es ein schickes, rotes TuS-Trikot mit dem Firmenlogo auf der Brust.

Die nächsten Termine der A-Jugend:

Dienstag, 26. Oktober, 18 Uhr: Meisterschaftsspiel bei SF Wüschheim-Büllesheim II
Sonntag, 31. Oktober, 11 Uhr: Meisterschaftsspiel gegen JSG Sötenich/Golbach
Sonntag, 07. November, 11 Uhr: Meisterschaftsspiel gegen Bliesheimer BC
Samstag, 20. November, 15 Uhr: Meisterschaftsspiel bei SG Eifelland
Sonntag, 28. November, 10.30 Uhr: Meisterschaftsspiel gegen JSG Mechernich
Sonntag, 05. Dezember, 10.30 Uhr: Meisterschaftsspiel gegen SF WüBü II

1:0  Johannes Püllen (09.)
2:0  Johannes Püllen (25. - Foulelfmeter)
3:0  Johannes Püllen (39.)
4:0  Yannick Tadajewski (44.)
5:0  Leon Ighani (51.)
6:0  Antonio Ianni (61.)
7:0  Yannick Tadajewski (66.)
8:0  Yannick Tadajewski (68.)
9:0  David Beulen (73.)
10:0  Johannes Püllen (86.)

Aufstellung: Jason Strohbach (TW) - Sebastian Witting, (ab 33. Antonio Ianni),
Gerrit Heller, Elvir Qizmolli, Henrik Uhlenbroch - Fabian Schmitz, Ben Cramer,
Johannes Püllen, Manuel Simons – Jan-Martin Böhling (ab 33.) Yannick Tadajewski, David Beulen (ab 33. Leon Ighani)

5.10.2021
Meisterschaft

A-Jugend mit viel Mühe am Samstagabend

JSG Mechernich/Feytal/Weyer - TuS Zülpich 2:5 (1:2)

Unsere A-Junioren bleiben in der Meisterschaft weiterhin ohne Punktverlust. Allerdings musste sich das Team von Torsten Beulen und Stephan Schmitz mühen, um am Samstagabend die drei Punkte mit auf die Heimreise zu nehmen. Die Gastgeber hatten ihr erstes Saisonspiel zwar etwas überraschend gegen Bliesheim verloren, während unsere Jungs gegen eben jenen Gegner klar gewonnen hatten, dennoch war klar, dass dieses Duell alles andere als ein Spaziergang werden würde. In den vergangenenJahren waren wir gegen den starken 2003er Jahrgang aus Mechernich eigentlich immer als Verlierer vom Feld gegangen.

Und tatsächlich trafen wir auf dem Rasenplatz in Eiserfey auf einen körperlich und spielerisch sehr starken Gegner, der von Beginn an versuchte, unseren Jungs sein Spiel aufzudrängen. Durch kluges und schnelles Direktspiel gelang es den Mechernichern sehr häufig uns unter Druck zu setzen. Unsere eigenen Ballbesitzphasen fielen meist nur sehr kurz aus, und so mussten die Jungs viel Laufarbeit verrichten, um den Gegner vom Tor fernzuhalten. Dass wir nach gut 25 Minuten dennoch mit 2:0 in Führung lagen, war deshalb ein wenig schmeichelhaft. Aber keineswegs unverdient, denn während die Platzherren vor dem Tor sehr ungenau agierten, waren wir zweimal sehr präzise. Zunächst war es David Beulen, der das Leder zum 1:0 über den herauseilenden Torhüter lupfte. Das 2:0 war zugleich der schönste Treffer des Abends. Maurice Esser flankte scharf auf den langen Pfosten, wo Marvin Lüdtke völlig freistehend mit dem Kopf zur Stelle war. Im direkten Gegenzug gelang Mechernich dann jedoch der Anschlusstreffer, und mit diesem Resultat ging es in die Pause.

Diese nutzte das Trainerteam, um von seinen Schützlingen mehr Schnelligkeit einzufordern – Schnelligkeit im Kopf und in den Beinen – aber auch, um taktische Korrekturen vorzunehmen. Diese sollten im zweiten Durchgang auch greifen. Zwar blieb es ein offenes Spiel, doch mit der deutlichen spielerischen Überlegenheit des Gegners war es nun vorbei. Es entwickelte sich nun ein Duell, dass mitunter wenig ansehnlich war und sich meist zwischen den Strafräumen abspielte. Torszenenwaren eher Mangelware.

Deshalb fällt der Treffer zum 2:2-Ausgleich auch eher in die Kategorie „Geschenk“. Eine an sich harmlose Szene machten wir selbst wieder scharf und plötzlich lag der Ball im Netz. Ein unnötiges Kacktor!

Die Mechernicher witterten nun ihre Chance, brachten sich letztendlich aber selbst um den Erfolg. Eine von Fabi Schmitz scharf vors Tor gezogene Ecke flog an Freund und Feind vorbei, ehe ein vollkommen überraschter Spieler sie am langen Pfosten ins Tor abfälschte.

Ein Treffer mit Wirkung! Zwar wollten sich die Gastgeber noch nicht geschlagen geben,doch sie mussten nun das Risiko erhöhen und ihre Defensive wurde deshalb nun anfälliger für Konter. Zwei davon konnten Manuel Simons und Yannick Tadajewski nutzen, um die drei Punkte endgültig in Sack und Tüten zu bringen.

Wenn man ehrlich ist, waren die Mechernicher in diesem Spiel das bessere und reifere Team. Aber – und das ist durchaus als Lob zu verstehen – unsere Jungs haben sich in diese Partie mit allem, was sie hatten, reingebissen und aus wenigen Möglichkeiten sehr viel gemacht. Auch das ist eine Qualität!

Insgesamt betrachtet war es sicherlich unsere bislang schwächste Leistung in dieserSaison, doch danach fragt am Ende niemand mehr. Coach Stephan Schmitz formulierte es sehr treffend: So muss man auch mal ein Spiel so gewinnen! Man kann nicht immer die Sterne vom Himmel spielen!

Torfolge:    

0:1 David Beulen (5.)

0:2 Marvin Lüdtke (26.)

1:2 (27.)

2:2 (54.)

2:3 (68. ET)

2:4 Manuel Simons (73.)

2:5 Yannick Tadajewski (86.)

 

Aufstellung:

Jason Strohbach (TW) - Sebastian Witting (67. Antonio Ianni), Gerrit Heller, Elvir Qizmolli, Maurice Esser (58. Jan-Martin Böhling) - Fabian Schmitz, Johannes Püllen, Marvin Lüdtke, Manuel Simons - Yannick Tadajewski (24. Ben Cramer), David Beulen

24.9.2021
Pokal

A-Jugend fehlen drei Minuten zur Pokalsensation

TuS Zülpich – JSG Erft 01 5:6 (2:2)

Ein K.o.-Spiel unter Flutlicht! Eigentlich gibt es fast nichts Besseres im Fußball- egal ob, nun Europapokal oder gar Champions League oder eben „nur“ Kreispokal! Zumal wenn das Spiel dann auch noch als vorweggenommenes Endspiel, in dem die beiden besten Teams im Kreis aufeinandertreffen, gehypt wird. Ob es tatsächlich die beiden besten A-Junioren-Teams im Fußballkreis Euskirchen sind,die am Donnerstagabend in Zülpich gegeneinander antraten, ist pure Spekulation, denn da gibt es durchaus auch noch andere starke Mannschaften im Kreis. Fakt ist aber, dass die Zuschauer bei diesem Viertelfinalduell nahezu alles geboten bekamen, was ein Pokalspiel ausmacht. Zwei Teams, die sich bis zur letzten Sekunde nichts schenken! Neun gelbe Karten! Elf Tore! Drei Führungswechsel! Drei Elfmeter! Fehlten eigentlich nur noch Verlängerung und Elfmeterschießen! Und zumindest von der Verlängerung waren die Beteiligten nicht mehr allzu weitentfernt. Aber der Reihe nach!

„Wir treten hier heute an, um eine Runde weiterzukommen“, hatte Trainer Torsten Beulen seinen Jungs mit auf den Weg gegeben - wohl wissend, dass gegen den Bezirksligisten aus Kuchenheim die Trauben hoch hängen. Aber unsere A-Junioren haben bei den bisherigen Auftritten in dieser Saison einen bärenstarken Eindruck hinterlassen und durften deshalb durchaus selbstbewusst ins Spiel gehen. Tatsächlich war dann auch über weite Strecken der Partie kaum ein Klassenunterschied zu erkennen. Beide Kontrahenten neutralisierten sich weitgehend, so dass kaum ein geregelter Spielfluss aufkommen konnte und Torchancen insbesondere im ersten Durchgang Mangelware blieben. In der 25. Minute war es dann aber doch so weit. Nach schnellem Umschaltspiel tauchten die Gäste mit zwei Spielern frei vor unserem Tor auf und hatten keine Mühe Schlussmann Jason Strohbach erstmals zu überwinden.

Unsere Jungs schüttelten sich aber nur kurz, blieben weiter fokussiert und kamen nur drei Minuten später zum Ausgleich. Manuel Simons war im Strafraum gefoult worden, und Fabi Schmitz verwandelte den Strafstoß eiskalt zum Ausgleich. Sechs Minuten vor der Pause konnte Yannick Tadajewski das Spiel dann drehen, als er der kompletten Gästeabwehr enteilte, den Torwart umkurvte und das Leder im Gehäuse versenkte. Die Freude über diesen Treffer währte aber nur kurz, denn fast im Gegenzug konnten die Erfter das Spiel wieder ausgleichen. Halbzeit!

Nach der Pause ein nahezu unverändertes Bild! Auch wenn der Favorit aus Kuchenheim durch zwei Wechsel merklich frischen Wind ins Spiel brachte, ließen unsere Jungs nicht locker. Als Yannick Tadajewski abermals seinen Gegenspielern davon rannte, konnte er vom Torwart nur noch durch ein Foul gestoppt werden. Und erneut blieb Fabi Schmitz vom Punkt cool. 3:2! Doch wiederum im Gegenzug der direkte Ausgleich! Drei Minuten später die erneute Zülpicher Führung – diesmal per Abstauber durch David Beulen, doch auch diesmal postwendend der Ausgleich! Einfach nur zum Haareraufen! Es schien, als ob unsere Jungs nach jedem Führungstreffer geradezu von Nervosität überfallen wurden, weil sie plötzlich die Siegchance vor Augen hatten.

Aber das Spiel war noch lange nicht vorbei! Elf Minuten vor dem Ende unsere mittlerweile vierte Führung zum 5:4 - wiederum durch Yannick Tadajewski! Und diesmal wollten sich die Jungs die Butter nicht mehr vom Brot nehmen lassen. Der Favorit aus Kuchenheim legte zwar nun merklich eine Schüppe drauf, doch zwingende Torchancen sprangen dabei nicht heraus. Dass wir dieses Spiel am Ende dennoch verloren haben, ist fast schon tragisch, denn das Foul, das zum Strafstoß und damit zum 5:5 führte, fand klar außerhalb des Strafraums statt und beim 6:5 für Erft 01 rief der Torschütze laut vernehmbar „Hab ich!“. Es gibt Schiedsrichter, die so etwas abpfeifen!

Sei’s drum! Letztlich haben wir dieses Spiel verloren, weil wir viermal eine Führung wieder hergegeben haben. Am Ende fehlten uns drei Minuten, um die Pokalsensation zu schaffen. Das ist bitter, aber das wird uns nur noch stärker machen! Auch wenn die Jungs das unmittelbar nach dem Schlusspfiff verständlicherweise nicht wahrhaben wollten: Aus diesem Spiel und dieser leidenschaftlichen Leistung werden wir sehr viel Selbstbewusstsein und positive Energie für den weiteren Saisonverlauf schöpfen können!

Nicht unerwähnt bleiben sollte an dieser Stelle, dass es trotz neun gelber Karten (3 Zülpich / 6 Erft) kein unfaires Spiel war. An diesem Abend sind zwei Teams aufeinander getroffen, die sich sehr intensiv, aber stets mit Anstand und gegenseitigem Respekt begegnet sind. So, wie es immer im Fußball sein sollte! Wie gesagt: Ein toller Pokalabend!

Torfolge:    

0:1 (25.)

1:1 Fabian Schmitz (28. FE)

2:1 Yannick Tadajewski (39.)

2:2 (41.)

3:2 Fabian Schmitz (55. FE)

3:3 (57.)

4:3 David Beulen (60.)

4:4 (61.)

5:4 Yannick Tadajewski (79.)

5:5 (87. FE)

5:6 (90.)

 

Aufstellung: Jason Strohbach (TW) - Sebastian Witting, Henrik Uhlenbroch, Elvir Qizmolli, Marvin Burau (76. Yves Fepessi) -Fabian Schmitz, Johannes Püllen, Marvin Lüdtke (71. Ben Cramer), Manuel Simons - Yannick Tadajewski, David Beulen

14.9.2021
Meisterschaft

A-Jugend setzt ein dickes Ausrufzeichen

TuS Chlodwig Zülpich – Bliesheimer BC 11:0 (5:0)

Wenn am zweiten Spieltag der Tabellenführer gegen den -zweiten antritt, ist es irgendwie befremdlich von einem echten Spitzenspiel zu sprechen. Und dennoch war das Duell unserer A-Junioren gegen den Bliesheimer BC ein ebensolches. Denn in den vergangenen Jahren waren dies immer enge Duelle. Mal gewann der TuS, mal der BCB! Es war auf jeden Fall klar, dass dem Team von Torsten Beulen und StephanSchmitz ein harter Gang bevorstand – zum einen, weil es exakt jenes Team war, gegen das unsere Jungs vor dem langen Lockdown die bis dato letzte Niederlage -mit 0:5 zudem eine sehr deutliche – kassiert hatten, zum anderen, weil der Gegner durch einen 6:5-Auftaktsieg gegen den starken 2003er Jahrgang aus Mechernich eine Woche zuvor hatte aufhorchen lassen.

Was unsere Jungs dann aber in den 90 Minuten gegen den BCB auf den Platz brachten,übertraf selbst die kühnsten Erwartungen um ein Vielfaches. Als wir nach knapp 20 Minuten durch einen Doppelschlag mit 2:0 führten, konnte man schon ahnen, dass diese Partie einen guten Verlauf nehmen könnte, nicht jedoch, dass es am Ende ein auch in dieser Höhe verdienter 11:0-Erfolg werden würde. Tatsächlich jedoch entwickelten die Jungs im Laufe des Spiels – wie schon beim Pokalerfolg dreiTage zuvor gegen Weilerswist – eine schier unstillbare Gier bis zur 90 Minuten keinen Deut nachzulassen. Uns ging es noch nie darum, den Gegner irgendwie zu demütigen,denn neben schlechten Verlierern gibt es auch schlechte Gewinner, und wir wollen weder das eine noch das andere sein. Aber es spricht überhaupt nichts dagegen, über die gesamte Spielzeit das Niveau hochzuhalten. Das haben dieJungs in dieser Partie sehr eindrucksvoll getan – und das, obwohl wir mit Ben Cramer und David Beulen sehr früh zwei Spieler mit muskulären Problemen ersetzen mussten. Dass die dafür eingewechselten Yves Fepessi und Jan-Martin Böhling je einen Treffer zum Sieg beisteuern konnten, spricht für die große Ausgeglichenheit des Teams. Ebenso wie die Tatsache, dass wir sieben verschiedene Torschützen hatten! Naja, und wir wollen auch nicht vergessen, dass mit Marvin Burau, Elvir Qizmolli und Gerrit Heller auf unserer Seite drei wichtige Spieler gar nicht dabei waren.

Es soll an dieser Stelle aber auch nicht unerwähnt bleiben, dass die Bliesheimer mit einem Feldspieler im Tor antreten mussten, weil ihr Stammkeeper verletzungsbedingt passen musste. Und, dass sie zudem auch ihren Kapitän früh wegen einer Verletzung auswechseln mussten! Das soll die Topleistung unserer Jungs jedoch keineswegs schmälern. Mit diesem Erfolg haben sie wahrlich ein dickes Ausrufzeichen gesetzt.

Nun gilt es die kleinen und größeren Blessuren, die sich nach drei kraftraubenden Spielen innerhalb von acht Tagen angesammelt haben, auszukurieren und zugleich den Fokus auf das Pokalspiel am 23. September gegen die JSG Erft 01 zu richten. Es wäre vermessen, nun zu sagen, dass wir den Bezirksligisten genauso wegklatschen wollen, aber wir werden alles dafür tun, um dem Titelverteidiger und Topfavoritenauf den Titel das Weiterkommen so schwer wie möglich zu machen.

1:0 David Beulen (16.)

2:0  Yannick Tadajewski (18.)

3:0  Fabian Schmitz (30.)

4:0  David Beulen (31.)

5:0  Johannes Püllen (37.)

6:0  Jan-MartinBöhling (47.)

7:0 Manuel Simons (54.)

8:0 Manuel Simons (58.)

9:0 (68. ET)

10:0  Yves Fepessi (77.)

11:0 Johannes Püllen (90.)

 

Aufstellung:

Jason Strohbach (TW, C) - Sebastian Witting, (ab 55. Antonio Ianni), Ben Cramer (ab 10. Yves Fepessi), Henrik Uhlenbroch, Maurice Esser - Fabian Schmitz, Johannes Püllen, Marvin Lüdtke, Manuel Simons -Yannick Tadajewski, David Beulen (ab 34. Jan-Martin Böhling).

TuS Zülpich | A-Jugend
9.9.2021
Pokal

A-Jugend mit Volldampf eine Runde weiter

TuS Zülpich – SSV Weilerswist 16:1 (8:0)

Nach einem Freilos in der ersten Runde wurde unseren A-Junioren der SSV Weilerswist für das Achtelfinale im diesjährigen Kreispokal zugelost. Ein auf den ersten Blick sicherlich machbarer Gegner, denn gegen das Team aus dem Norden des Kreises hatte unsere Truppe zuletzt stets deutliche Siege einfahren können! Und dennoch war es für das Team von Torsten Beulen und Stephan Schmitz ein eher unbekannter Gegner, denn die Weilerswister bilden in dieser Saison bei den A-Junioren eine Spielgemeinschaft mit dem SC Fortuna Liblar aus dem benachbarten Rhein-Erft-Kreis.

Auch wenn es das Endergebnis nicht unbedingt vermuten lässt: Unsere Jungs trafen auf einen spielstarken Gegner, der unsere Defensive immer mal wieder vor knifflige Aufgaben stellte. Doch gegen die Power und der Teamgeist, die unsere Jungs dem entgegensetzten, war an diesem Tag schlichtweg kein Kraut gewachsen. Anders als in den Spielen zuvor war diesmal auch die Chancenverwertung deutlich besser, sodass wir schon nach etwas mehr als 20 Minuten und fünf erzielten Treffern die Gewissheit hatten, dass dieses Spiel an uns gehen würde.

Doch ein Grund nachzulassen war das nicht für unsere Jungs. Im Gegenteil: Über die vollen 90 Minuten zeigten sie an diesem Abend Volldampf-Fußball, der dem Gegner kaum Momente für eigene Aktionen ließ. Und so stand am Ende einer über weite Strecken sehr ansprechenden Vorstellung ein auch in dieser Höhe verdienter 16:1-Erfolg.

Eine ähnliche Leistung ist auch in den nächsten Partien notwendig, wenn wir die bislang weiße Weste in dieser Saison wahren wollen. Schon am Sonntag empfangen wir mit dem BC Bliesheim ein absolutes Topteam zum nächsten Meisterschaftsspiel. Nach einer kurzen Spielpause geht es dann am 23. September im Kreispokal weiter. Im Viertelfinale könnten die Trauben dabei nicht höher hängen: Mit der JSG Erft 01 empfangen wir den absoluten Topfavoriten auf den Titel.

Die nächsten Termine der A-Jugend:

Sonntag, 12.September, 11 Uhr: Meisterschaftsspiel gegen BC Bliesheim

Donnerstag,23. September, 18.30 Uhr: Pokalspiel gegen JSG Erft 01

Samstag, 02.Oktober, 17.30 Uhr: Meisterschaftsspiel bei JSG Mechernich

Samstag, 09.Oktober, 18 Uhr: Meisterschaftsspiel bei SF Wüschheim-Büllesheim II

Sonntag, 24. Oktober, 11 Uhr: Meisterschaftsspiel gegen SG Eifelland

Torfolge:      

1:0 Sebastian Witting (5.)

2:0 Johannes Püllen (11.)

3:0, 12:1, 13:1 David Beulen (17., 77., 79.)

4:0, 6:0, 15:1, 16:1 Marvin Lüdtke (18., 37., 87., 90.)

5:0, 11:0, 14:1 Manuel Simons (23., 62., 84.)

7:0, 8:0, 10:0 Yannick Tadajewski (40., 44., 58.)

9:0 Maurice Esser (47.)

11:1  (65.)

 

Aufstellung:

JasonStrohbach (TW) - Antonio Ianni (ab 33. Jan-Martin Böhling), Ben Cramer, Henrik Uhlenbroch, Sebastian Witting - Fabian Schmitz, Johannes Püllen, Marvin Burau (ab 33. Maurice Esser), Marvin Lüdtke - Manuel Simons (ab 26. Yannick Tadajewski), David Beulen (ab 41. Moein Rahman)

7.9.2021
Meisterschaft

A-Jugend startet mit Sieg in die Meisterschaft

JSG Sötenich/Rinnen/Golbach/Sistig – TuS Zülpich 1:3

Fast auf den Tag genau elf Monate nach dem bis dato letzten Pflichtspiel ging es für unsere A-Jugend erstmals wieder um Tore und Meisterschaftspunkte. Die Mannschaft, die im Kern aus Spielern des jüngeren A-Jugend-Jahrgangs besteht, ist weitgehend zusammengeblieben, so dass die Trainer Torsten Beulen und Stephan Schmitz auf ein eingespieltes Team zurückgreifen können. Das wurde auch schon in der Vorbereitung deutlich, in deren Verlauf die Truppe in drei Testspielen drei Siege einfahren und dabei ein Torverhältnis von 18:0 verbuchen konnte. Gegen den SC Mausauel Nideggen gab es zum Auftakt ein 8:0. Es folgte ein 4:0-Erfolg im Rahmen des TuS-Saisoneröffnungstages gegen den FC Rasensport Tetz und schließlich ein 7:0 beim SV Rot-Weiß Zollstock in Köln. Insbesondere die beiden jüngsten Resultate liegen weniger in der Schwäche der Gegner begründet, sondern hatten vielmehr damit zu tun, dass die Jungs beide Male über 90 Minuten tollen Teamfußball zeigten. 

Daran galt es auch im ersten Meisterschaftsspiel anzuknüpfen – wohlwissend, dass unsere A-Junioren auf dem Rasenplatz in Sistig ein spiel- und kampfstarker Gegner erwarten würde. Doch – das muss man so deutlich sagen – die Jungs haben das von Anfang an richtig gut gemacht und ließen keinerlei Zweifel daran aufkommen, dass es an diesem Tag nur einen Sieger geben kann. Einzig die Chancenverwertung ließ doch sehr arg zu wünschen übrig. Dass es zur Pause nur 1:0 stand – David Beulen hatte per Kopf getroffen -, war dem Umstand geschuldet, dass gleich eine Reihe an Möglichkeiten liegenblieben – entweder durch unsaubere Abschlüsse oder dank des sehr starken gegnerischen Torhüters.

Dasselbe Bild nach der Pause: Unsere Jungs blieben die spielbestimmende Mannschaft, sie verpassten es jedoch erneut frühzeitig den Deckel auf dieses Spiel zu machen. So dauerte es bis weit in die zweite Halbzeit hinein, ehe wir die Partie zu unseren Gunsten entscheiden konnten. Doch auch nach dem Doppelschlag durch Johannes Püllen und Manuel Simons wollten sich die Gastgeber nicht geschlagen geben und blieben bis zum Schlusspfiff ein unangenehmer Gegner. Der Ehrentreffer war aber letztlich nur eine kleine Ergebniskosmetik und täuscht ein wenig darüber hinweg, dass unsere Jungs an diesem Tag die klar bessere Mannschaft und der verdiente Sieger waren.

Die nächsten Termine der A-Jugend:

Donnerstag, 09. September, 18.30 Uhr: Pokalspiel gegen SSV Weilerswist
Sonntag, 12. September, 11 Uhr: Meisterschaftsspiel gegen BC Bliesheim
Samstag, 02. Oktober, 17.30 Uhr: Meisterschaftsspiel bei JSG Mechernich 
Samstag, 09. Oktober, 18 Uhr: Meisterschaftsspiel bei SF Wüschheim-Büllesheim II
Sonntag, 24. Oktober, 11 Uhr: Meisterschaftsspiel gegen SG Eifelland

Torfolge:

0:1  David Beulen (31.)
0:2  Johannes Püllen (62.)
0:3  Manuel Simons (67.)
1:3  --- (84.)


Aufstellung:
Jason Strohbach (TW) - Sebastian Witting, Ben Cramer (ab 46. Gerrit Heller), Henrik Uhlenbroch, Marvin Burau (ab 46. Antonio Ianni) - Fabian Schmitz, Johannes Püllen, Marvin Lüdtke, Manuel Simons (ab 75. Jan-Martin Böhling) - Yannick Tadajewski (ab 75. Moein Rahman), David Beulen.