A–Jugend

U19 Kreisliga Nord
Trainer

Torsten Beulen

Co-Trainer

Stephan Schmitz

Kontakt

0171-4447555

Trainingszeiten
Di. + Do.

18:00 – 19:30

Neuigkeiten & Spielberichte

13.10.2020

U 18 stößt erstmals an ihre Grenzen

Bliesheimer BC - TuS Chlodwig Zülpich 5:0 (2:0)

Unsere U 18-Junioren hatten im letzten Hinrundenspiel der Herbstqualifikation mit der U19 aus Bliesheim gewiss den schwersten Gegner vor der Brust. Und tatsächlich stieß die Truppe von Torsten Beulen und Stephan Schmitz in diesem Auswärtsspiel - trotz einer phasenweise guten Vorstellung - erstmals an ihre Grenzen.

Knapp 19 Stunden nach dem U 17-Spiel in Euskirchen waren sieben Spieler, die schon tags zuvor teilweise über die volle Distanz gegangen waren, erneut gefordert. Dass das an die Substanz geht, wurde mit fortlaufender Spielzeit in dieser Partie deutlich. Zumal uns der Gegner auch kaum Ruhepausen gönnte. Nur selten gelang es uns, den Bliesheimern unser Spiel aufzuzwingen. Stattdessen spielten sie mit uns dank guter und kluger Ballzirkulation ein wenig „Hase und Igel“. Jedenfalls mussten wir viel zuhäufig dem Ball hinterher rennen, was natürlich noch einmal zusätzlich Kraft kostete.

Um es auf den Punkt zu bringen: Wir trafen in Bliesheim auf einen Gegner, der ganz einfach besser war und dem zudem in den entscheidenden Momenten die Treffer gelangen. Ob es anders gelaufen wäre, wenn wir 15 frische und ausgeruhte Spieler hätten aufbieten können, ist fraglich.Der BBC hat hier - das muss man neidlos anerkennen - eine sehr ausgeglichene und klug spielende Truppe beisammen. Dennoch muss man unseren Jungs ein Kompliment machen, denn bis zum Ende wollten sie sich nicht in ihr Schicksal ergeben, und wenn wir direkt nach der Pause ein wenig mehr Glück im Abschluss gehabt hätten, wäre es vielleicht sogar noch einmal spannender geworden.

Die Niederlage geht letztendlich mehr als in Ordnung, auch wenn wir vielleicht einen Treffer verdient gehabt hätten. Und wir können damit gut leben! Besonders erwähnenswert: Es ist toll, dass ein solches Spiel, das ja laut Tabelle ein echtes Spitzenspiel war, weitestgehend ohne Störgeräusche und Unsportlichkeiten ausgekommen ist - ohne angesetzten Schiedsrichter. Das haben wir in dieser Saison auch schon - trotz Schiedsrichter - anders erlebt.

Für die U 18 ist die Hinrunde damit beendet und es steht fest, dass sie auf dem zweiten Platz bleiben wird. Das war angesichts des Altersschnitts der Truppe und der Doppelbelastung für einen Großteil der Jungs nicht zwingend zu erwarten, und deshalb sind wir mit dem bislang Erreichten mehr als zufrieden.

Tore:

1:0 (8.)

2:0 (29.)

3:0 (58.)

4:0 (67.)

5:0 (82.)

 

Aufstellung:

Jason Strohbach(TW) - Sebastian Witting, Gerrit Heller (35. Henrik Uhlenbroch), ElvirQizmolli, Yves Fepessi, Maurice Esser (46. Marvin Burau) - Ben Cramer (33.Antonio Ianni), Fabian Schmitz - Manuel Simons - Yannick Tadajewski (46. DavidHilbers), David Beulen

11.10.2020
Meisterschaft

U18 stößt erstmals an ihre Grenzen

Bliesheimer BC - TuS Chlodwig Zülpich 5:0 (2:0)

Unsere U18-Junioren hatten im letzten Hinrundenspiel der Herbstqualifikation mit der U19 aus Bliesheim gewiss den schwersten Gegner vor der Brust. Und tatsächlich stieß die Truppe von Torsten Beulen und Stephan Schmitz in diesem Auswärtsspiel - trotz einer phasenweise guten Vorstellung - erstmals an ihre Grenzen.

Knapp 19 Stunden nach dem U17-Spiel in Euskirchen waren sieben Spieler, die schon tags zuvor teilweise über die volle Distanz gegangen waren, erneut gefordert. Dass das an die Substanz geht, wurde mit fortlaufender Spielzeit in dieser Partie deutlich. Zumal uns der Gegner auch kaum Ruhepausen gönnte. Nur selten gelang es uns, den Bliesheimern unser Spiel aufzuzwingen. Stattdessen spielten sie mit uns dank guter und kluger Ballzirkulation ein wenig „Hase und Igel“. Jedenfalls mussten wir viel zu häufig dem Ball hinterher rennen, was natürlich noch einmal zusätzlich Kraft kostete.

Um es auf den Punkt zu bringen: Wir trafen in Bliesheim auf einen Gegner, der ganz einfach besser war und dem zudem in den entscheidenden Momenten die Treffer gelangen. Ob es anders gelaufen wäre, wenn wir 15 frische und ausgeruhte Spieler hätten aufbieten können, ist fraglich. Der BBC hat hier - das muss man neidlos anerkennen - eine sehr ausgeglichene und klug spielende Truppe beisammen. Dennoch muss man unseren Jungs ein Kompliment machen, denn bis zum Ende wollten sie sich nicht in ihr Schicksal ergeben, und wenn wir direkt nach der Pause ein wenig mehr Glück im Abschluss gehabt hätten, wäre es vielleicht sogar noch einmal spannende geworden.

Die Niederlage geht letztendlich mehr als in Ordnung, auch wenn wir vielleicht einen Treffer verdient gehabt hätten. Und wir können damit gut leben! Besonders erwähnenswert: Es ist toll, dass ein solches Spiel, das ja laut Tabelle ein echtes Spitzenspiel war, weitestgehend ohne Störgeräusche und Unsportlichkeiten ausgekommen ist - ohne angesetzten Schiedsrichter. Das haben wir in dieser Saison auch schon - trotz Schiedsrichter - anders erlebt.

Für die U18 ist die Hinrunde damit beendet und es steht fest, dass sie auf dem zweiten Platz bleiben wird. Das war angesichts des Altersschnitts der Truppe und der Doppelbelastung für einen Großteil der Jungs nicht zwingend zu erwarten, und deshalb sind wir mit dem bislang Erreichten mehr als zufrieden.

Torfolge:

1:0  --- (08.)

2:0  --- (29.)

3:0  --- (58.)

4:0  --- (67.)

5:0  --- (82.)


Aufstellung:

Jason Strohbach (TW) - Sebastian Witting, Gerrit Heller (ab 35. Henrik Uhlenbroch), Elvir Qizmolli, Yves Fepessi, Maurice Esser (ab 46. Marvin Burau) - Ben Cramer (ab 33. Antonio Ianni), Fabian Schmitz - Manuel Simons - Yannick Tadajewski (ab 46. David Hilbers), David Beulen

6.10.2020
Meisterschaft

U18 lässt erstmals Punkte liegen

TSV Schönau - TuS Chlodwig Zülpich 1:1 (0:1)

Am 5. Spieltag der Herbstqualifikation gingen unsere U18-Junioren erstmals nicht als Sieger vom Platz. Beim Flutlichtspiel gegen die U19 des TSV Schönau kam die Truppe von Torsten Beulen und Stephan Schmitz nicht über ein 1:1-Unentschieden hinaus.

Es wäre übertrieben zu sagen, dass sich dieses Resultat irgendwie in den vorangegangenen Spielen und Trainingseinheiten abgezeichnet hatte. Fakt ist aber auch, dass das Team zuvor sowohl in den B-Junioren-Spielen gegen Bad Münstereifel und Eifelland als auch in der A-Junioren-Partie gegen Wüschheim-Büllesheim phasenweise nicht ihren allerbesten Fußball gezeigt hatte. Mit diesen Leistungen hätten wir in Stotzheim, wo es zuvor einen großartigen 3:1-Erfolg gegeben hatte, keinen Blumentopf geholt. Auch die beiden Trainingseinheiten der vorigen Woche waren alles andere als gut verlaufen, und es hatte sich bereits angedeutet, dass die Jungs den Fokus ein wenig verloren hatten. Hinzu kam dann noch, dass wir in Effelsberg auf einem - ähm ja - Drecksaschenplatz antreten mussten und es zudem mit einem körperlich und kämpferisch starken Gegner zu tun bekamen.

Trotzdem lief das Spiel erst einmal früh in die richtige Richtung. Fabi Schmitz, der zwei Tage zuvor gegen Eifelland noch verletzt hatte pausieren müssen, war nach gutem Zuspiel von Henrik Uhlenbroch mit der Fußspitze zur Stelle und traf schon in der vierten Minute zum 1:0. Das sollte es dann aber auch schon gewesen sein für diesen Abend. Über weite waren wir zwar die spielbestimmende Mannschaft, doch die Schönauer standen hinten sehr kompakt, wobei ihnen der kleine Platz hier sicherlich zugute kam. Naja, und dann muss man auch sagen, dass der eine oder andere Spieler aus unseren Reihen mit der „Kick & Rush“-Taktik des Gegners überhaupt nicht zurecht kam. Es ist lange her, dass wir bei derart vielen Bällen so unglücklich ausgesehen haben.

Weil uns selbst gegen diese Art des Fußballspiels recht wenig einfiel, kam was kommen musste: Der Gegner witterte irgendwann seine Chance und kam nach gut einer Stunde zum Ausgleich. Unsere Jungs konnten sich nach diesem Nackenschlag zwar wieder fangen und versuchten bis zuletzt alles, um doch noch den Lucky Punch zu setzen, doch vor dem gegnerischen Tor fehlte es an diesem Tag am Ende auch ein wenig an Fortune. So blieb es letztlich beim 1:1, das sich der Gegner - so fair muss man sein - dank des hohen Aufwandes, den er betrieben hatte, irgendwie auch verdient hatte.

Sei’s drum! Wenn uns vor der Saison jemand gesagt hätte, dass wir am fünften Spieltag wegen eines Unentschiedens nach zuvor vier Siegen mit langen Gesichtern vom Platz marschieren, hätte man ihn für verrückt erklären müssen. Doch mit den Erfolgen sind natürlich auch die eigenen Ansprüche gestiegen. Denen können wir aber nur gerecht werden, wenn jeder immer hundert Prozent gibt - und zwar in Training und Spiel. Man darf aber auch nicht vergessen, dass die Jungs in den vergangenen Wochen ein hohes Pensum absolviert haben und es auch nicht immer leicht ist, derart häufig die volle Leistung auf den Platz zu bringen. Am kommenden Wochenende steht nun noch der Doubleheader mit zwei Spitzenspielen auf dem Programm - samstags mit der B-Jugend in Euskirchen und sonntags mit der A-Jugend in Bliesheim - und dann bekommen die Jungs erst einmal eine einwöchige Herbstpause, die ihnen gewiss gut tun wird.

Torfolge:

0:1  Fabian Schmitz (04.)

1:1  --- (62.)


Aufstellung:

Jason Strohbach (TW) - Sebastian Witting (ab 69. Aaron Hilbers), Gerrit Heller, Elvir Qizmolli, Yves Fepessi, Marvin Burau - Fabian Schmitz, Johannes Püllen - Henrik Uhlenbroch - Yannick Tadajewski (ab 58. Maurice Esser), David Beulen

27.9.2020
Meisterschaft

U18 mit viel Arbeit zum Kantersieg

TuS Chlodwig Zülpich – Sportfreunde Wüschheim-Büllesheim 10:0 (3:0)

Ist es normal, dass eine U18-Mannschaft, die eigentlich viel mehr eine U17 ist, Woche für Woche mitunter im Schnitt zwei Jahre ältere Teams besiegt? Eigentlich nicht! Und dennoch verwundert der deutliche Erfolg gegen die Sportfreunde Wüschheim-Büllesheim am Ende offenbar niemanden mehr. Was aber Quatsch ist, denn in diesem Spiel trafen wir auf einen Gegner, der uns in den ersten 15 Minuten mit mutiger, hoher Verteidigung begegnete, die uns durchaus Mühe bereitete. Zwar waren wir von Beginn an das spielbestimmende Team, doch nennenswert gefährlich konnten wir nicht in Erscheinung treten.

Das änderte sich erst nach einer taktischen Auszeit etwa Mitte der ersten Halbzeit, die von Coach Stephan Schmitz dazu genutzt wurde, ein paar taktische Dinge anzusprechen und zu korrigieren. Das zeigte Wirkung, und bis zur Pause konnten wir durch einen lupenreinen Hattrick von Yannick Tadajewski auf 3:0 davonziehen.

Der zweite Durchgang wurde dann zum Spiel auf ein Tor. Unserer guten Staffelung hatte WüBü nach der Pause nur selten etwas entgegenzusetzen. Naja, und wenn es spielerisch nicht klappt, greift man gerne schonmal zu anderen Mitteln. Die Konsequenz waren drei Foulelfmeter innerhalb von 17 Minuten für unsere Jungs, von denen Fabi Schmitz den zweiten leider nicht verwerten konnte.

Dennoch sprang am Ende ein mühevoller, aber durchaus auch in dieser Höhe verdienter Erfolg raus, mit dem unsere Jungs mindestens eine weitere Woche an der Tabellenspitze verbleiben. Wie gesagt: Normal ist das nicht! Aber natürlich trotzdem Klasse!

Torfolge:

1:0  Yannick Tadajewski (26.)

2:0  Yannick Tadajewski (30.)

3:0  Yannick Tadajewski (37.)

4:0  Fabian Schmitz (56. - Foulelfmeter)

5:0  Johannes Püllen (59.)

6:0  David Beulen (65.)

7:0  Elvir Qizmolli (73. - Foulelfmeter)

8:0  Yannick Tadajewski (75.)

9:0  Johannes Püllen (83.)

10:0  David Beulen (87.)


Aufstellung:

Jason Strohbach (TW) - Antonio Ianni (ab 35. Gerrit Heller), Johannes Püllen, Elvir Qizmolli, Yves Fepessi, Marvin Burau (ab 21. Henrik Uhlenbroch; ab 70. Florian Engel) - Sebastian Witting, Fabian Schmitz - Manuel Simons - Yannick Tadajewski, David Beulen (ab 70. Luca Hoscheid).

20.9.2020
Meisterschaft

U18 verteidigt Tabellenführung

SV SW Stotzheim - TuS Zülpich 1:3 (1:2)

Drittes Spiel, dritter Sieg - unsere U18-Junioren bleiben eine der großen Überraschungen in dieser Saison. Und durch den 3:1-Erfolg gegen das bis dato punktgleiche Team aus Stotzheim, konnte sich die Truppe von Torsten Beulen und Stephan Schmitz nun erst einmal an der Tabellenspitze ihrer Qualifikationsgruppe festsetzen und einen der wohl stärksten Konkurrenten distanzieren.

Um die drei Punkte mitzunehmen, mussten sich die Jungs allerdings mächtig strecken und - ja - auch ein wenig Glück in Anspruch nehmen. Tatsächlich trafen wir auf dem neuen Kunstrasenplatz in Stotzheim auf eine sehr lauf- und spielstarke Mannschaft, die uns vor allem in der ersten Halbzeit an unsere Grenzen führte. Als wir nach zwölf Minuten durch Yannick Tadajewski in Führung gingen, hätten die Gastgeber durchaus auch schon vorne liegen können, vielleicht sogar müssen. Die Stotzheimer hatten deutlich mehr vom Spiel, und wenn überhaupt, dann konnten wir durch schnelles Umschaltspiel selbst für Gefahr sorgen. Folgerichtig und nicht ganz unverdient, fiel dann auch in der 25. Minute der Ausgleich.

Mit zunehmender Spielzeit konnten sich unsere Jungs jedoch defensiv stabilisieren. Im Spielaufbau leisteten wir uns jedoch häufig leichte Fehler und wenn es uns doch mal gelang, gut nach vorne zu spielen, blieben wir beim letzten Pass meist zu unklar. Kurz vor der Pause hatten wir dann aber doch noch einen lichten Moment. Marvin Burau flankte auf den langen Pfosten, wo Manuel Simons nur noch den Fuß zur erneuten Führung hinhalten musste. Eine schmeichelhafte Führung!

Nach dem Seitenwechsel erhöhten die Stotzheimer den Druck weiter, doch unsere Abwehr stand nun richtig gut, und wenn doch mal jemand durchbrechen konnte, war da noch unser Schlussmann Jason Strohbach, der im zweiten Durchgang zur unüberwindbaren Mauer wurde.

Eine Viertelstunde vor dem Ende hatte der Zülpicher Anhang dann den dritten Torschrei auf den Lippen, als ein Freistoß von Manuel Simons von der Latte an den Rücken des Torhüters und von dort ins Tor prallte. So sah es zumindest aus. Doch in Wirklichkeit konnte die starke Stotzheimer Nummer 1 den Ball tatsächlich noch parieren. So blieb das Spiel bis weit in die Schlussphase ein Tanz auf der Rasierklinge und erst in der 88. Minute, als wir endlich mal einen Konter gut zuende spielen konnten, war das Spiel dann wirklich entschieden.

Alles in allem war es sicherlich ein glücklicher Sieg, denn wären die Stotzheimer nicht so fahrlässig mit ihren Chancen umgegangen, wäre das Ganze gewiss anders gelaufen. Unverdient war es dennoch nicht, denn unsere Jungs haben zwar nicht ihren besten Fußball gezeigt, aber zumindest mit Herz und Leidenschaft agiert, und deshalb durften sie sich am Ende auch zurecht über diesen Dreier freuen. Denn wie sagte schon der große Pelé einst: Je schwieriger der Sieg, desto größer die Freude darüber!


Torfolge:

0:1  Yannick Tadajewski (10.)

1:1  --- (25.)

1:2  Manuel Simons (44.)

1:3  Manuel Simons (88.)


Aufstellung:

Jason Strohbach (TW) - Maurice Esser (ab 31. Henrik Uhlenbroch), Gerrit Heller, Elvir Qizmolli, Yves Fepessi, Marvin Burau - Fabian Schmitz, Sebastian Witting - Manuel Simons (ab 88. Marvin Lüdtke) - Yannick Tadajewski (ab 22. Aaron Hilbers), David Beulen.

13.9.2020
Meisterschaft

U18 torhungrig am Sonntagmorgen

TuS Zülpich - Sportfreunde DHO 22:1 (11:0)

Was soll man über ein Spiel schreiben, das nach fünf Minuten entschieden ist? Gut, unsere U18 traf am Sonntagmorgen auf ein in dieser Saison komplett neu formiertes Team. Noch dazu eines, das sicherlich den einen oder anderen Spieler mit deutlichen Fitnessdefiziten in seinen Reihen hat. Das soll aber die Leistung unserer Jungs nicht schmälern, von denen ein Großteil ja auch schon am Nachmittag zuvor bei der B-Jugend 80 Minuten auf dem Platz gestanden hatte. Und für den einen oder anderen Akteur war es gar das fünfte Spiel innerhalb von neun Tagen. Dennoch war das Team von Torsten Beulen und Stephan Schmitz das deutlich frischere und spielfreudigere, und so schlug das Pendel dann auch sehr schnell in unsere Richtung aus. Am Ende hätte der Sieg sogar noch deutlich höher ausfallen können, aber es sei den Jungs verziehen, dass sie im zweiten Durchgang den einen oder anderen Angriff nicht konsequent zuende gespielt und dabei ab und an auch den Blick für den besser postierten Mitspieler außer Acht gelassen haben.

Sei’s drum! 22 Tore in 90 Minuten sind schon ein starkes Brett. Zumal wir uns damit auch erst einmal an die Spitze unserer Qualifikationsgruppe gesetzt haben. Doch - soviel ist sicher - es werden für unser junges Team auch noch andere Kaliber kommen - sehr wahrscheinlich schon am kommenden Samstag beim Gastspiel in Stotzheim. Und das ist auch gut so!

Torfolge:

1:0  David Beulen (02.)

2:0  Yannick Tadajewski (03.)

3:0  David Beulen (05.)

4:0  David Beulen (12.)

5:0  Elvir Qizmolli (15.)

6:0  David Beulen (17.)

7:0  Yannick Tadajewski (21.)

8:0  Manuel Simons (28.)

9:0  Maurice Esser (31.)

10:0  Manuel Simons (44.)

11:0  Manuel Simons (45.)

12:0  Manuel Simons (48.)

13:0  David Beulen (52.)

14:0  Johannes Püllen (56.)

15:0  Manuel Simons (59.)

16:0  David Beulen (67.)

17:0  Johannes Püllen (68.)

18:0  Johannes Püllen (72.)

19:0  David Beulen (81.)

20:0  David Beulen (82.)

20:1  --- (87.)

21:1  David Beulen (88.)

22:1  Manuel Simons (90.)


Aufstellung:

Can Turan (TW) - Antonio Ianni, Johannes Püllen, Elvir Qizmolli (ab 23. Henrik Uhlenbroch, Yves Fepessi, Marvin Burau - Ben Cramer (ab 21. Aaron Hilbers), Fabian Schmitz (C) (ab 21. Sebastian Witting) - Manuel Simons - Yannick Tadajewski, David Beulen (ab 21. Maurice Esser).

7.9.2020
Meisterschaft

U18 mit Leidenschaft, Klasse und Köpfchen

SV Rhenania Bessenich - TuS Zülpich 3:5 (2:4)

Als letzte Mannschaft startete am Montagabend unsere A-Jugend in die Meisterschaft. Dabei hatte die Truppe von Torsten Beulen und Stephan Schmitz mit Rhenania Bessenich direkt einen ganz dicken Brocken vor der Brust und den Jungs war vor diesem Auswärtsspiel auf dem heimischen Kunstrasenplatz - wegen des Platzumbaus in Bessenich bestreiten die Rhenanen ihre Heimspiele zurzeit in Zülpich - die Nervosität angesichts dieser Herkulesaufgabe anzumerken. Immerhin stehen Kader des SV etliche Spieler, die bereits höherklassig gespielt haben und die zum festen Stamm des in dieser Saison hoch gehandelten Seniorenteams zählen. Naja, und man sollte nicht vergessen, dass unsere U18 ja eigentlich eine U17 ist. Diesmal lag der Altersdurchschnitt des Teams bei 15,9. Wir gingen also mit einem Team ins Spiel, das im Schnitt etwa anderthalb Jahre jünger war als das des Gegners.

Das sollte jedoch erst einmal keine Rolle spielen, denn tatsächlich waren es unsere Jungs, die den Gegner von Anfang an mit viel Mut und Entschlossenheit gegenübertraten. Die vielen Zuschauer mussten sich insbesondere in der Anfangsphase verwundert die Augen reiben, denn der Gegner wurde in den ersten 25 Minuten der Partie geradezu überrollt. Nach etwa mehr als 20 Minuten stand es bereits 4:0, und wenn man ganz ehrlich ist, hätte es auch gut und gerne 6:0 oder 7:0 stehen können - und der Gegner nach einem dreckigen Foul an Manuel Simons eigentlich auch schon in Unterzahl spielen müssen.

Erst Mitte der ersten Hälfte fanden die Bessenicher nach einer taktischen Umstellung besser ins Spiel, und fortan war es ein intensives Spiel, in dem sich beide Teams bis zum Schlusspfiff alles abverlangten. Fünf Minuten vor der Pause verkürzten die Platzherren auf 2:4, doch fast im Gegenzug landete der Ball zum fünften Ball im SV-Tor. Während diesem Treffer möglicherweise eine Abseitsstellung vorausging und er deshalb zurecht nicht anerkannt wurde, war es zwei Minuten später auf keinen Fall Abseits, als David Beulen vermeintlich auf 5:2 erhöhte.

„Nur“ mit einer Zwei-Tore-Führung im Gepäck ging es also in die Pause und die Coaches hatten für ihre Schützlinge neben viel Lob und einigen taktischen Korrekturen auch den Hinweis im Gepäck, dass dieses Duell noch lange nicht entschieden ist. Tatsächlich hatte sich der Gegner nun besser auf unser Spiel eingestellt und immer wieder blitzte nun die hohe individuelle Klasse der Bessenicher Schlüsselspieler auf. Dem hatten wir jedoch ein bombenstarkes und mit Leidenschaft agierendes Kollektiv entgegenzusetzen. So gelang es uns, den SV in Schach zu halten, aber die Torszenen verringerte sich im zweiten Durchgang auf beiden Seiten doch merklich.

Bedauerlicherweise entschied der Schiedsrichter dann in der 73. Minute auf Handelfmeter für das Gastgeberteam. Es war nach dem rotwürdigen Foul und dem vermeintlichen Abseitstor leider die nächste Kann-Entscheidung, die der insgesamt sehr gut leitende Unparteiische zu unseren Ungunsten traf. Eine Viertelstunde vor Schluss war also wieder alles offen.

In einer taktischen Auszeit schworen unsere Coaches die Jungs dann noch einmal auf die Schlussphase ein. Tatsächlich ließen diese dann auch nichts mehr anbrennen - sicherlich auch, weil der Gegner in der Schlussphase zuerst eine Zeitstrafe und dann auch noch eine Rote Karte kassierte. Und als Henrik Uhlenbroch zwei Minuten vor Ende der regulären Spielzeit zum 5:3 traf, war der Drops endgültig gelutscht.

Die drei Punkte waren der verdiente Lohn für eine wirklich unfassbare Leistung. Unsere Jungs haben mit diesem hoch gehandelten Gegner auf Augenhöhe agiert und waren über weite Strecken sogar die deutlich bessere Mannschaft und auf jedem Fall das weitaus stärkere Kollektiv. Und: Es war wichtig, dass die Jungs auch in hitzigen Situationen immer kühlen Kopf bewahrt haben. Ein Spiel, das viel Kraft gekostet, das die Jungs in ihrer Entwicklung aber gewiss auch weitergebracht hat! Eine Vorstellung, auf die die Jungs wahrlich stolz sein können! Chapeau!


Torfolge:

0:1  David Beulen (04.)

0:2  Manuel Simons (10.)

0:3  Johannes Püllen (15.)

0:4  David Beulen (23.)

1:4  --- (24.)

2:4  --- (40.)

3:4  --- (73. - Handelfmeter)

3:5  Henrik Uhlenbroch (88.)


Aufstellung:

Jason Strohbach (TW) - Sebastian Witting, Gerrit Heller (ab 46. Florian Engel), Elvir Qizmolli, Yves Fepessi, Marvin Burau - Fabian Schmitz, Johannes Püllen (ab 30. Ben Cramer), - Manuel Simons (ab 20. Henrik Uhlenbroch) - Yannick Tadajewski (ab 30. Aaron Hilbers), David Beulen.