1. Mannschaft

Bezirksliga – Staffel 3
Trainer

Thorsten Lewin

Co-Trainer

Frank Müller

Torwart-Trainer

Gian-Luca Blozheim

Betreuer

Thomas Heyn

Betreuer

Ferdi Storb

Trainingszeiten
Dienstag + Donnerstag

19:30 – 21:00

Archiv
21/22

Neuigkeiten & Spielberichte

20.9.2022
Meisterschaft

Erste Saisonniederlage

TuS Zülpich - SV Kurdistan 1:3

Unsere 1. Mannschaft unterlag am Sonntag dem Spitzenreiter SV Kurdistan verdient mit 1:3. In einem Spiel, das sich größtenteils im Mittelfeld abspielte, begegneten sich beide Teams durchaus auf Augenhöhe und neutralisierten sich weitestgehend.

Vor dem gegnerischen Gehäuse wurde es erstmals gefährlich als ein Freistoß von Benny Wiedenau aus spitzem Winkel an die Latte klatschte. Nur wenige Minuten später irrte der Gästekeeper bei einem hohen Ball leicht orientierungslos durch den Sechzehner und brachte einen TuS-Spieler regelwidrig zu Fall. Den fälligen Strafstoß verwandelte Thomas Lessenich in der 21. Minute sehenswert zum 1:0. Die Führung hatte jedoch nicht lange Bestand, denn nach überhastetem Spielaufbau und dem daraus resultierenden Ballverlust glich der Gast aus (25.).

Der TuS hatte im weiteren Spielverlauf noch zwei gute Möglichkeiten durch Ohrem und Spies, ließ ansonsten aber in der Offensive an Durchschlagskraft vermissen. Anders sah es bei den Gästen aus, die zwar auch nicht sonderlich viele Torchancen hatten, zwei davon aber eiskalt nutzten (76. & 83.) und somit als verdienter Sieger vom Platz gingen. Zu allem Überfluss kassierte Kapitän Dustin Oellers in der Nachspielzeit noch seine zweite Gelbe wegen Meckerns und wird Coach Lewin nun in der nächsten Woche fehlen.

Auch wenn die Niederlage sicherlich kein Beinbruch ist, hält die Negativserie gegen den SV Kurdistan weiterhin an. Aus vier Begegnungen konnte der TuS bislang keinen einzigen Punkt mitnehmen. Mit drei Platzverweisen in fünf Spielen hat man zudem einen Negativ-Rekord der jüngeren Vereinsgeschichte aufgestellt.

TuS Zülpich | 22/23 | SV Kurdistan
12.9.2022
Meisterschaft

Erste weiter ungeschlagen

SG Voreifel - TuS Zülpich 0:2

Unsere 1. Mannschaft lieferte am gestrigen Sonntag eine wenig überzeugende, aber dennoch ausreichend gute Leistung ab um gegen die SG Voreifel auswärts drei Punkte einzufahren. Devin Nickisch brachte den TuS in der 40. Spielminute in Front, ehe die Hausherren sich kurz darauf selbst schwächten indem sie eine Gelb-Rote Karte kassierten. In Überzahl schaffte unsere Offensivabteilung es jedoch nicht das Ergebnis trotz zahlreicher Möglichkeiten komfortabel auszubauen. Lediglich auf Nickischs Abschlussstärke war an diesem Tag Verlass. Bei seinem zweiten Treffer (69.) tunnelte er den ansonsten sehr starken Heim-Keeper und besorgte somit den 0:2 Endstand.

Der TuS gewinnt das dritte Spiel in Folge zu Null und trifft in der nächsten Woche zuhause auf den Tabellenführer und Aufstiegsfavoriten SV Kurdistan.

TuS Zülpich | 22/23 | Devin Nickisch
5.9.2022
Meisterschaft

Standards bringen den Erfolg

TuS Zülpich - TuS Langerwehe 4:0

Unsere 1. Mannschaft fuhr gestern einen souveränen 4:0 Heimsieg über den TuS Langerwehe ein und bleibt somit in dieser Spielzeit weiterhin ungeschlagen.

Kapitän Oellers brachte den TuS bereits in der sechsten Spielminute per Kopf in Führung, die Luca Ohrem kurz vor der Pause ausbaute (45.). Nach dem Seitenwechsel erhöhte Podolski (66.), ehe Spies mit seinem 4. Saisontreffer den Schlusspunkt setzte (81.).

Ein absolut verdienter Erfolg, denn über 90 Minuten war man das dominantere Team und ließ den Gegner offensiv nie wirklich zur Entfaltung kommen. Besonders bei Standards war man an diesem Tag gefährlich, denn drei der vier Treffer resultierten aus ruhenden Bällen.

Mit nunmehr 7 Punkten klettert man auf den dritten Tabellenplatz und tritt nächste Woche im Nachbarschaftsduell bei der SG Voreifel an.

TuS Zülpich | 22/23 | Dominik Spies
30.8.2022
Meisterschaft

Sieg mit Beigeschmack

RW Ahrem - TuS Zülpich 0:2

Die 1. Mannschaft schlägt RW Ahrem auswärts mit 0:2, muss aber in den nächsten Wochen auf Marlon Große verzichten.

Bei der Ankunft in Herrig staunten Spieler und Zuschauer nicht schlecht, denn was man dort vorfand war - ohne Übertreibung - der wohl schlechteste Platz, den viele jemals gesehen hatten. Bei derartigen Bedingungen kann man es dem Gegner auch kaum verübeln, dass es bei der Platzmarkierung und Ausrichtung der Tore zu der ein oder anderen ‚Unstimmigkeit‘ gekommen ist. Seis drum.

Erwartungsgemäß kam über die gesamten 90 Minuten kein wirklicher Spielfluss zustande. Beide Teams waren auf Sicherheit bedacht und agierten meist mit langen Bällen, spielerische Highlights und Torraumszenen waren Mangelware. Ob einer der Kontrahenten wirklich besser war lässt sich daher auch nur schwer beurteilen. In der 51. Minute brachte der vielleicht einzig erkennbare Spielzug unserem Team die Führung ein. Nach Doppelpass mit Lengersdorf brachte Blum den Ball von der Grundlinie aus scharf in den 16er. Spies verpasste am ersten Pfosten, doch der heraneilende Marlon Große ließ sich die Chance nicht entgehen und netzte aus 10 Metern ein. Sechs Minuten vor dem Ende legte Spies dann nach und verlängerte eine Große Ecke ins lange Eck.

In den letzten Spielminuten kam es dann noch zu unschönen und durchaus umstrittenen Szenen. Nach einem groben Foul an Große schoss ihm ein gegnerischer Spieler mit voller Absicht den Ball an den Kopf. Das sowieso schon unglücklich agierende Schiedsrichter-Gespann beriet sich und zeigte Große die Rote Karte wegen angeblichen Nachtretens, während die Ahremer Spieler mit Gelb davon kamen. Der Gegner hätte sich bei der harten und grenzwertigen Gangart an diesem Tag über die ein oder andere Ampelkart sicher nicht beschweren dürfen. All dies brachte Coach Lewin derart auf die Palme, dass auch er nach Abpfiff noch die rote Karte sah.

Letztendlich war das Spiel sicher kein Augenschmaus, aber unsere Jungs fighteten mit der notwendigen Konzentration und erlaubten sich auf dem extrem schwierigen Geläuf keine groben Fehler. Der TuS war in den wenigen entscheidenden Momenten einfach wacher und nimmt die hart erkämpften Punkte daher verdientermaßen mit.

TuS Zülpich | 22/23 | Julian Becker
21.8.2022
Meisterschaft

Punkteteilung im Derby

TuS Zülpich - Rhenania Bessenich 3:3

Der TuS und Rhenania Bessenich trennen sich zum Saisonstart 3:3.

Gerade eimal 15 Minuten waren gespielt da befand man sich bereits in Unterzahl, denn unser Schlussmann Robin Metternich soll den Ball bei einer Grätsche ausserhalb des Strafraums mit der Hand berührt haben. Die genaue Begründung des Assistenten: "Die Handinnenfläche soll beim Aufstützen hinter dem Rücken den Ball berührt haben."

In der Folge übernahm Bessenich mit einem Mann mehr das Spielgeschehen und erzielte mit einem tollen Distanzschuss die verdiente Führung. Diese war eventuell der sogenannte Wachrüttler für unser Team, denn man fand danach zunehmend besser in die Partie.

Kurz vor der Halbzeit vernaschte Marius Lepartz seinen Gegenspieler und spielte eine überragende Flanke auf den mitgelaufenen Marlon Große. Dieser scheiterte mit seinem Abschluss zwar noch am Keeper, doch Dominik Spies verwandelte den Nachschuss.

Im Zweiten Durchgang übernahm der TuS in Unterzahl das Spiel und ging durch einen eiskalten Schuss aus spitzem Winkel in Führung. Torschütze war erneut Spies. Es folgte die stärkste Phase der Zülpicher, denn kurz nach der Führung scheiterte Nickisch am Pfosten, bevor Marlon Große es Minuten später besser machte und aus dem Gewühl das 3:1 erzielte.

Zum Ende hin ließen bei unserem dezimierten Team die Kräfte etwas nach und Bessenich konnte in der 75. Minute den Anschlusstreffer erzielen, ehe in der in der 85. Minute der umjubelte Ausgleich nach einer Ecke fiel.

Fazit: Der TuS brauchte etwas um ins Spiel zu finden aber zeigte selbst in Unterzahl eine hervorragende Leistung. Eigentlich hätte man nach so einer starken Willensleistung den Sieg verdient gehabt, muss sich am Ende jedoch mit einem Punkt zufrieden geben.

10.8.2022
Allgemein

Thorsten Lewin im Interview

Unser Cheftrainer hat uns ein paar Fragen zur neuen Spielzeit beantwortet.

Du gehst in deine fünfte Saison beim TuS und fungierst nun als Cheftrainer, hat sich dadurch viel für dich verändert?

Wenn ich mir den Verlauf der letzten 5 Jahren anschaue, hat sich für mich einiges geändert. Ich habe von meinen Trainerkollegen im Laufe der Zeit immer mehr Verantwortung übertragen bekommen und habe meine eigenen Bereiche gehabt, in denen ich meine Stärken einbringen konnte. Als Cheftrainer steht man natürlich noch mehr in der Verantwortung und muss sich um quasi alle Bereiche kümmern.

Wird noch jemand zum Trainerteam hinzustoßen?

Wir haben sehr lange gesucht, da ich einen Co-Trainer in meinem Team haben wollte, auf den ich mich verlassen kann und der Fussball so denkt, wie ich es tue. Frank Müller wird mich bei den Trainingseinheiten und Spielen fortan unterstützen. Ich denke, dass einigen Fans Frank noch aus seiner aktiven Zeit beim TuS kennen. Er war ein sehr guter Fussballer und ist mir als Trainer vor allem bei seinem Engagement in Bessenich in Erinnerung geblieben. Mit einigen Spielern unseres Kaders ist er schon damals in die Bezirksliga aufgestiegen und hat im ersten Jahr eine super Saison gespielt.

Kurzum Frank ist genauso Fussball verrückt wie ich es bin. Ich freue mich auf die Zusammenarbeit!

Durch die lange Saison seid ihr recht spät in die Vorbereitung eingestiegen, wie läuft es bisher?

Ich sehe darin sowohl Vorteile als auch Nachteile. Zum einen haben die Jungs nicht viel Kondition verloren und sind noch nicht so lange raus aus dem Rhythmus. Man könnte auch sagen, wir haben einen fliegenden Start hingelegt. Allerdings fallen bei einer so kurzen Vorbereitung Urlaube, Verletzungen und Krankheiten sehr ins Gewicht. Insgesamt kann man aber bisher sehr zufrieden sein mit der Vorbereitung. Manche Spieler werden ihre Topform allerdings wohl erst nach den ersten Spieltagen erreichen.

Haben sich die Neuzugänge gut eingewöhnt?

Wie in den letzten Jahren auch, wurden Spieler dazu geholt, die aus der Region kommen und somit auch bei den Jungs keine Unbekannten sind. Da ist die Zeit des Eingewöhnens sehr kurz und ich denke, dass gerade eine Stärke der Mannschaft, aber auch des Vereins ist, das alles irgendwie zusammengehört und jeder seinen Platz bei uns findet. In der Vergangenheit sind die meisten Spieler gekommen um zu bleiben!

Mit David Sasse hat sich der torgefährlichste Spieler in die Reserve verabschiedet. Wie planst du den Verlust im Offensivspiel zu kompensieren?

Ich glaube da muss man sehr ehrlich sein, einen David Sasse kann man nicht einfach ersetzen. Es wird immer sehr viel von den geschossenen Toren gesprochen, allerdings waren die Räume, die er für seine Mitspieler geschaffen hat, mindestens genauso wichtig.

Wie sagt man aber immer so schön, 'das Kollektiv muss das auffangen'. Ich glaube, dass wir einen sehr guten Kader zusammengestellt haben und gerade in der Breite nochmal stärker geworden sind. Wenn sich dessen jeder bewusst ist, dann steigert der Konkurrenzkampf die Qualität im Training und wir sind in der Lage nochmal mit Qualität nachzulegen. Vielleicht schießen wir in der nächstes Spielzeit nicht wieder 128 Tore, aber die Frage wird auch sein, ob man überhaupt so viele Treffer benötigt, um Spiele zu gewinnen.

Nach einem tollen dritten Platz im letzten Jahr ist die allgemeine Erwartungshaltung natürlich hoch. Welche Ziele hast du für die kommende Spielzeit?

Ich denke, dass die zwei vorausgegangenen Fragen schon einen Teil dieser Antwort sind. Mit David Sasse, Marcel Blum und Nico Rother verlassen uns ganz wichtige Spieler und wir haben sechs neue Spieler dazu geholt. Die Struktur in der Mannschaft ändert sich dadurch natürlich und der Alters-Umbruch wurde weiter vorangetrieben. Für den Verein ist das sehr wichtig, damit der TuS Zülpich auch in den nächsten Jahren noch erfolgreichen und guten Fussball spielt. Ob es tabellarisch jetzt noch weiter nach oben geht, es vielleicht sogar für ganz oben reicht oder ob wir am Ende 4. oder 5. werden das hängt auch von einigen nicht beeinflussbaren Faktoren ab. Wie startet man in die Saison, bleibt man weitestgehend verletzungsfrei und verschont von sonstigen unerwarteten Ereignissen. Ich erinnere gerne an die Flutkatastrophe, durch die einige Vereine lange nicht trainieren oder überhaupt an Sport denken konnten. Wir werden von Spiel zu Spiel schauen und versuchen natürlich jedes Spiel zu gewinnen. Wenn der Fokus immer beim aktuellen Spiel ist und der Blick nicht schon weit in die Ferne abschweift, dann kann die Mannschaft sehr viel erreichen.

Wie siehst du die Liga, wer kämpft um den Aufstieg?

Die Liga ist für mich noch ausgeglichener als letztes Jahr. Mit Brühl bekommen wir einen Landesliga Absteiger hinzu und mit Elsdorf und Bessenich, zwei ambitionierte Aufsteiger. Im Pokalfinale konnte man die Qualität des Nachbarn bereits sehen und sie haben sich in der Sommerpause noch mal verstärkt. Ich denke der Favoritenkreis hat sich nicht großartig geändert. Kurdistan wird wieder ganz oben mit dabei sein, Langerwehe halte ich weiterhin für eine Top-Mannschaft und Sindorf wird mit neuen Trainer auch eine gute Rolle spielen. Wer am Ende das Rennen macht, hängt vielleicht auch ein wenig vom Glück ab.

TuS Zülpich | 22/23 | Thorsten Lewin