9.1.2023
Jugend
Turnier

Nachlese vom ersten Wochenende

Nach der coronabedingten Zwangspause in den Jahren 2021 und 2022 ist der Hans-Engelmann-Cup (HEC) der TuS-Fußballjugend nun zurückgekehrt. Und wie! Das erste Turnierwochenende bot nicht nur streckenweise tollen Hallenfußball, sondern auch viel Dramatik und jede Menge Tore – 344 an der Zahl.

D-Juniorinnen: Den Auftakt machten die D-Juniorinnen, wo sich mit dem FFC Bergheim, dem FC Rheinsüd Köln und dem SV Bergfried Leverkusen früh drei heiße Anwärter auf den Wanderpokal herauskristallisierten. Unsere D-Mädchen bekamen es in der Vorrunde mit den späteren Halbfinalisten aus Bergheim und Wattenscheid sowie dem SC Rheinbach zu tun und konnten sich als einer der zwei besten Gruppendritten fürs Viertelfinale qualifizieren. Hier zog das Team von Sabine Vesper dann jedoch knapp mit 1:2 gegen Rheinsüd Köln den Kürzeren. Die Kölnerinnen bestritten später dann auch das Finale, in dem sie sich jedoch dem SV Bergfried Leverkusen mit 0:1 geschlagen geben mussten. Die Leverkusenerinnen waren über das gesamte Turnier gesehen sicherlich die beständigste Mannschaft und damit auch der verdiente Turniersieger. Platz 3 ging an den FFC Bergheim, der sich im Siebenmeterschießen gegen die DJK Wattenscheid durchsetzen konnte. Der emotionalste Moment des Turniers war sicherlich die Übergabe eines Spendenschecks an den von der Flutkatastrophe im Juli 2021 betroffenen SC 13 Bad Neuenahr.

D-Junioren: Überregional und hochkarätig besetzt war in diesem Jahr das Turnier der D-Junioren. Die weiteste Anreise hatten die Kicker des VfB Bottrop auf sich genommen. Ein Aufwand, der sich lohnen sollte, denn am Ende durften die Kicker aus dem Ruhrgebiet den Wanderpokal in die Höhe recken – und das mit einer Bilanz aus fünf Siegen in sechs Spielen und einem Torverhältnis von 14:0. Im Finale besiegten die Bottroper den SC Fortuna Köln knapp mit 1:0. Auf dem dritten Platz landete der FC Bergheim 2000 durch einen 6:5-Erfolg nach Siebenmeterschießen gegen unsere D1-Junioren. Diese hatten sich nach Platz 2 in der Vorrunde im Viertelfinale gegen das starke Team des FC Düren 77 im Siebenmeterschießen durchgesetzt, mussten den Traum vom Turniergewinn dann aber im Halbfinale gegen Fortuna Köln begraben. Trotzdem eine starke Leistung der Truppe von Marcel Kremer und Devin Nickisch.

E-Juniorinnen: Zu einer von Beginn an eindeutigen Angelegenheit wurde das erstmals ausgetragene Turnier der E-Juniorinnen. Hier hinterließ die Mannschaft der DJK TUSA Düsseldorf von Beginn an den stärksten Eindruck und konnte diesen während des gesamten Turnierverlaufs bestätigen. Am Ende standen sechs Siege in sechs Spielen und ein Torverhältnis 24:0 für die Kickerinnen aus der Landeshauptstadt zu Buche. Der 4:0-Erfolg im Endspiel gegen den FFC Bergheim ließ keinerlei Zweifel am hochverdienten Turniersieg aufkommen. Die Bergheimerinnen wurden damit sozusagen „best of the rest“, gefolgt vom SV Grün-Weiß Brauweiler und unseren eigenen E-Juniorinnen. Das Team von Sabine Vesper hatte nach Platz 2 in der Vorrunde den SV Lövenich-Widdersdorf im Viertelfinale durch ein 3:2 im Siebenmeterschießen ausgeschaltet, ehe auch sie an der zu hohen Hürde DJK TUSA Düsseldorf scheiterten. Im Spiel um Platz 3 unterlagen unsere Mädchen schließlich gegen Brauweiler knapp mit 0:1.

G-Junioren: Letztes Highlight am ersten Wochenende war das Turnier der Jüngsten – traditionell das stimmungsvollste und am besten besuchte HEC-Turnier. Tatsächlich war die Tribüne der „BlayArena“ am Sonntagnachmittag prall gefüllt und die Kids wurden von vielen Eltern, Geschwistern, Omas, Opas etc. lauthals unterstützt. Einen klaren Favoriten auszumachen war angesichts einer ganzen Reihe an knappen Ergebnissen kaum möglich. Und so geriet die K.O.-Runde denn auch zu einer wahren Nervenschlacht für alle Beteiligten. Allein im Viertelfinale ging es dreimal ins Siebenmeterschießen, und auch im Halbfinale fiel die Entscheidung einmal erst vom Punkt. Kein Wunder also, dass auch das Endspiel auf diese Art und Weise entschieden wurde. Hier standen sich der TuS Blau-Weiß Königsdorf und der FC Rheinsüd Köln gegenüber, und nachdem die Königsdorfer zuvor zweimal im Shoot-Out die Oberhand behalten hatten, zogen sie diesmal den Kürzeren und mussten sich mit 1:3 geschlagen geben. Platz 3 ging an die Sportfreunde Neuwerk 06 aus Mönchengladbach, die sich im kleinen Finale – ausnahmsweise nicht im Siebenmeterschießen – unerwartet deutlich mit 3:0 gegen den FFC Bergheim 2000 durchsetzen konnten. Für unsere eigenen G-Junioren war leider schon nach der Vorrunde Schluss. Ihnen erging es ein wenig wie Deutschland bei der Fußballweltmeisterschaft: Torchancen ohne Ende, aber irgendwie wollte das Ding nicht rein. Macht nichts! Dass sich hier ein gutes Team entwickeln kann, war dennoch gut zu erkennen.

Am kommenden Wochenende wird der Hans-Engelmann-Cup 2023 fortgesetzt. Samstags (14. Januar) stehen die Turniere der F2-Junioren (ab 9 Uhr) und E2-Junioren (ab 14 Uhr) auf dem Programm, ehe dann sonntags (15. Januar) die E1-Junioren (ab 9 Uhr) und die F1-Junioren (ab 14 Uhr) am Start sind.