10.5.2022
Senioren
Meisterschaft

Bittere Niederlage im Spitzenspiel

SV Kurdistan - TuS Zülpich 4:3

Vergangenen Sonntag trat unser Team zum absoluten Liga-Topspiel beim SV Kurdistan an. Auf dem Platz der Dürener gab es reichlich Sonne und eine Atmosphäre die spüren ließ „Heute geht’s um was!“. Nur der Sieger der Partie kann dem Tabellenführer auf den Fersen bleiben.

Leider mussten die Coaches auf die gelbgesperrten Blum und Fischer verzichten.

Die Anfangsphase des Spiels kann man als leichtes Herantasten bezeichnen. Auf Seite des TuS hieß es zunächst „nicht zu viel riskieren“ und so startete das Pressing erst ab der Mittellinie, wohingegen die Hausherren am liebsten schon unseren Torwart beim Abstoß angelaufen hätten. Dadurch entwickelten die Dürener kleine Vorteile, doch ein Spielzug aus dem Lehrbuch bescherte unserer Mannschaft das 1:0 in der 22. Minute. Leßenich steckt durch auf Nickisch, der flach vors Tor wo unser Torjäger David Sasse sicher verwandelte. Doch die Freude hielt nicht lange an, denn in nur gut 10 Minuten drehte Kurdistan das Spiel. Fehlende Konsequenz und Leichtsinnigkeit in unseren Reihen die vom Gegner knallhart bestraft wurde.

Die Führung des Gastgebers zur Pause ging in Ordnung. Vor dem Seitenwechsel musste Marius Lepartz, der bis dahin eine starke Partie ablieferte, wegen einer Verletzung ausgewechselt werden. Für ihn kam Luca Ohrem ins Spiel – durchaus erwähnenswert für den weiteren Spielverlauf.

Sechs Minuten waren in Halbzeit 2 gespielt, als die Dürener nach einer Ecke auf 3:1 erhöhten. Man hatte das Gefühl die Partie sei nun gelaufen. Aber unser Team schüttelte sich und nahm die Köpfe hoch – vorbei war hier noch gar nichts!

Ab jetzt war der TuS am Drücker und Luca Ohrem brachte mächtig Schwung in die Begegnung. So erzielte er in der 55. Minute den Anschlusstreffer nach einer Flanke. Die Partie wurde nun sehr intensiv und die Zweikämpfe wurden härter. Mittlerweile hatte auch der Schiedsrichter mitbekommen, dass er auf einem Fußballplatz steht und ein Spiel zu leiten hat – denn beide Teams schenkten sich nichts.

Unsere Mannschaft spürte, dass noch alles drin war, spielte nun mit super Kombinationen durch die Mitte und über Außen, presste den Gegner und erkämpfte sich viele Bälle. Der verdiente Ausgleich fiel in der 67. Minute, erneut war Luca Ohrem der Torschütze.

Nun war die Partie wieder offen – ein absolutes Spitzenspiel! Der TuS war weiterhin besser im Spiel und gewillt alles für den Sieg zu investieren. Als der Schiedsrichter dann nach einem Handspiel des Gegners auf den Elfmeter-Punkt zeigte waren die TuS-Anhänger voller Hoffnung, doch David Sasse durfte nicht antreten, da der Unparteiische sich fälschlicherweise von seinem Linienrichter korrigieren ließ. Anstatt in Führung zu gehen kassierte man im Gegenzug plötzlich das 4:3 nach einem sehr unglücklichem Zweikampf. Torschütze war Presley Lubasa, der an diesem Tag kaum zu kontrollieren war und auch schon im Hinspiel das entscheidende Tor gegen uns schoss.

Fazit:

Man kann nicht sagen der Sieg für Kurdistan sei unverdient, aber man kann auch nicht sagen die Niederlage für den TuS sei verdient. Es war ein Topspiel auf Augenhöhe und kleine Fehler oder starke Einzelaktionen entscheiden manchmal so eine Begegnung. Gratulation an Kurdistan!

Dennoch ist der Aufstieg, bei 8 Punkten Rückstand auf den Spitzenreiter Steinstraß, nun in weite Ferne gerückt. Auch wenn man dies nie als Ziel ausgegeben hat, kann man nicht verleugnen zumindest ein bisschen daran gedacht zu haben.

Zuletzt aber ein riesen Lob an unsere Mannschaft. Das Team hat schwierige Wochen hinter sich und immer wieder mit ausfällen zu kämpfen, nicht nur im Spiel sondern auch im Trainingsbetrieb.

Nach einem 3:1 Rückstand gegen ein Topmannschaft, die Kurdistan ohne Zweifel ist, so zurückzukommen und sich für den Mitspieler, Trainer, Verein und Fans so reinzuhauen spricht für euch als Team und hat Spaß gemacht mit anzusehen.